Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 285 mal aufgerufen
 Tagespolitik
Mangojerry Offline

500PS

Beiträge: 6.438

15.07.2006 18:55
Politik und Wirtschaft warnen vor Auswanderung von Deutschen Zitat · antworten

- Schavan: Deutschland braucht eine Aufbruchstimmung

Hamburg (AFP) - 15.07.2006 09:44 Uhr

Nach dem Integrationsgipfel der Bundesregierung haben führende Unionspolitiker und Wirtschaftsvertreter nachdrücklich vor den Folgen der zunehmenden Auswanderung von Deutschen gewarnt. 2005 seien "so viele Deutsche ausgewandert wie seit 1954 nicht mehr", weil sie woanders bessere Chancen sähen, sagte Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) der "Bild am Sonntag". "Diesen Trend müssen wir stoppen."

Schavan forderte: "Deutschland muss wieder eine Talentschmiede werden. Wir brauchen eine Stimmung des Aufbruchs und des Wagemuts und vor allem ein Klima des Respekts vor neuen zündenden Ideen." Ähnlich äußerten sich die Ministerpräsidenten von Hessen und Baden-Württemberg, Roland Koch und Günther Oettinger (beide CDU), sowie Industrie-Präsident Jürgen Thumann und Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt.
Koch zufolge handelt es sich bei den Auswanderern in erster Linie um "Menschen, die Leistungsträger in unserer Gesellschaft werden könnten und müssten: Wissenschaftler, Handwerker, Ingenieure". Oettinger warnte, dass Deutschland "kein Auswanderungsland für unsere wissenschaftlichen Eliten werden" dürfe. "Wir müssen fit bleiben im weltweiten Wettbewerb um die besten Köpfe."
Der Präsident des Bundesverbands der deutschen Industrie (BDI), Thumann, forderte "attraktivere Steuersätze, niedrigere Sozialabgaben und eine günstiges soziales Umfeld", damit hochqualifizierte Menschen im Land gehalten werden könnten. Der Präsident der Bundesvereinigung Deutscher Arbeitgeberverbände, Hundt, forderte zudem "exzellente Hochschulen und Forschungseinrichtungen" sowie eine generelle Stärkung des Standortes Deutschland.
Wie "Bild am Sonntag" weiter berichtete, stieg 2005 die Zahl der deutschen Auswanderer nach Angaben des Statistischen Bundesamts auf 144.814. Ihnen standen 128.052 deutsche Einwanderer gegenüber. Zum ersten Mal seit Ende der 60er Jahre sind damit mehr Deutsche fortgezogen als zugezogen.


"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."

Rauschkugel Offline

Wordup

Beiträge: 305

16.07.2006 23:07
#2 RE: Politik und Wirtschaft warnen vor Auswanderung von Deutschen Zitat · antworten

Wenn Herr Schavan eine "Aufbruchstimmung" fordert müßten dazu auch die politischen, finanziellen, wirtschaftlichen Rahmenbedingungen stimmen. Einerseits kanns nicht sein, daß es für die Unternehmen soviel billiger ist im Ausland zu produzieren, andererseits unternimmt dieser Staat nichts dagegen dies zu unterbinden. Diese Desaster haben die Politiker selber verschuldet. Das ist Kapitalismus, da geht man hin, wo man Kohlen macht! Fällt ihnen früh auf!
VIVA ITALIA!

 Sprung  
www.ali-khan.eu www.alikhan.tv Kontakt:0172-488 16 30
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor