Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 1.252 mal aufgerufen
 BÖNNES Sportsnews
Mangojerry Offline

500PS

Beiträge: 6.438

23.11.2006 14:07
Formel-1-Comeback für Schumacher kein Thema Zitat · antworten

Das Kapitel Formel 1 ist für Michael Schumacher offenbar endgültig beendet. Einen Monat nach seinem Rücktritt hat der Rekordweltmeister ein Comeback in der "Königsklasse" kategorisch ausgeschlossen. "Die Formel 1 verändert sich ständig. Die Technik, die Motoren, die Regeln, die Pisten. Wenn du da einmal raus bist, bist du raus", sagte Schumacher im ersten Interview, das er nach seinem Rückzug ins Privatleben gab und das am Freitag im SZ-Magazin der Süddeutschen Zeitung erscheint.

Zuletzt hatte der 37-Jährige, der am Dienstag zum Ehrenbürger der Ferrari-Heimatstadt Maranello ernannt worden ist, zwar noch einmal einen "roten Renner" gelenkt, allerdings nur einen Ferrari-roten römischen Streitwagen bei den Dreharbeiten zum neuen Asterix-Film. Das war laut Schumacher "vielleicht das letzte Mal in meinem Leben, dass ich ein Rennen gefahren bin". Er müsse jetzt lernen, "langsam zu werden, einzusehen, dass Geschwindigkeit nicht alles ist", schreibt der Kerpener im Buch mit dem Titel "Schumacher", das ab Freitag im Handel erhältlich sein wird.
22.11.2006 17:19 Uhr


"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."

Mangojerry Offline

500PS

Beiträge: 6.438

23.11.2006 14:09
#2 Schumacher wollte nach Sennas Tod hinschmeißen Zitat · antworten

Nach den beiden tödlichen Formel-1-Unfällen 1994 in Imola stand für Michael Schumacher das Karriereende zur Debatte. Das sagte der 37-Jährige in seinem ersten ausführlichen Interview nach seinem Rücktritt dem "Süddeutsche Zeitung Magazin".

Nach den folgenschweren Unfällen von Ayrton Senna und Roland Ratzenberger habe er sich "sehr intensiv mit dem Tod der beiden auseinandergesetzt" und sich gefragt, "was mir die Formel 1 und der Rennsport noch bedeuten können". Auch deshalb sei er statt zu Sennas Beerdigung zum Testen gefahren, das Grab habe er später allein besucht.

Todesangst hatte der Rekordweltmeister Michael Schumacher bei seinem schweren Unfall 1999 in Silverstone. Dort habe er das Gefühl gehabt, er sterbe. "Ich lag da, hörte meinen eigenen Herzschlag, und der wurde immer leiser und leiser und leiser. Alles um mich herum war dunkel. Ich hatte Angst. Ich dachte tatsächlich: Jetzt geht s dahin", erinnert er sich.

Auf die Frage, warum man ihn in Deutschland zwar immer respektiert, aber nie geliebt habe, sagte Schumacher mit einem gewissen Bedauern: "Ich habe über viele Jahre gemauert und mich abgeschirmt. Rennsportfans hatten nie wirklich die Chance zu erkennen, wer denn dieser Schumacher in Wirklichkeit ist. Natürlich wollte ich von meinen Landsleuten immer mehr geliebt werden."
23.11.2006 13:01 Uhr


"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."

 Sprung  
www.ali-khan.eu www.alikhan.tv Kontakt:0172-488 16 30
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor