Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 684 mal aufgerufen
 1860 - Die Löwen
Steini Offline

500PS


Beiträge: 5.829

06.02.2007 09:42
Löwen schlagen Burghausen 5:1 im oberbayerischen Derby Zitat · antworten

Endlich der erste Sieg im Jahr 2007! Die Löwen fegten im oberbayerischen Derby den SV Wacker Burghausen mit 5:1 (1:0) vom Platz. Selbst der zwischenzeitliche Ausgleich der Gäste zum 1: 1 durch Marek Krecji (63.) brachte die Sechziger nicht aus der Erfolgsspur. Zweimal Nemanja Vucicevic (36. und 85.) und Nicky Adler (67. und 70.) sowie Torben Hoffmann (88.) sorgten für den höchsten Saisonsieg in der Saison 2006/07.


Personal: Trainer Walter Schachner musste im oberbayerischen Derby auf Roman Tyce, Harald Cerny und Paul Agostino verzichten, die sich alle noch im Aufbautraining befinden. Christoph Burkhard hatte sich im Training verletzt (Außenbandriss im Sprunggelenk), Mate Ghvinianidze musste für die georgische Nationalmannschaft abgestellt werden. Berkant Göktan und Lukasz Szukala spielen derzeit im Regionalligateam.

Spielverlauf: „Nach zwei Niederlagen stehen wir unter Druck. Die Mannschaft ist heute gefordert“, nahm Manager Stefan Reuter die Löwen-Profis vor dem Spiel nochmals in die Pflicht. „Wir müssen von Anfang an aggressiv beginnen und dem Gegner unser Spiel aufdrücken“, so seine Forderung. Vom Anpfiff weg nahmen die Hausherren das Heft in die Hand. Die erste Chance besaß aber Burghausen. Timo Nagy hatte per Dropp-Kick abgezogen, sein 32-Meter-Schuss landete knapp neben dem Tor von Michael Hofmann (4.). Trotz Überlegenheit der Hausherren dauerte es bis zur 13. Minute, ehe die erste Chance dabei für die Löwen heraussprang. Nemanja Vucicevic hatte sich das Leder geschnappt, überlief seinen Bewacher Björn Hertl. Sein 22-Meter-Schuss aus halblinker Position ging aber knapp am kurzen Pfosten des Wacker-Tors vorbei. In der 30 Minute versuchte es erneut Nagy mit einer Direktabnahme aus 24 Metern. Der Ball kam zwar zentral auf Hofmann, aber durch den nassen Rasen wurde er immer schneller. Doch Hofmann hielt! Sechs Minuten später die Führung für 1860 durch eine tolle Einzelaktion von Vucicevic. Nicky Adler hatte von der rechten Strafraumseite flach auf den Serben geflankt, der nahm bedrängt von Hertl den Ball mit, schoss frech aus spitzem Winkel an der Torraumgrenze und traf durch die Beine von Wacker-Torhüter Uwe Gospodarek zum 1:0 ins lange Eck (36.). Es war der sechste Treffer des 27-Jährigen und der erste 2007 in der Allianz Arena. Mit dieser Führung ging es auch in die Pause. Die Löwen zwar einmal mehr das spielbestimmende Team, Chancen blieben jedoch Mangelware. Einzig Vucicevic mit seinen „Geistesblitzen“ sorgte für Gefahr.

Die Löwen begannen die zweite Halbzeit schwungvoll. In der 47 Minute legte Josh Wolff quer auf Adler, der brachte an der Strafraumgrenze den Ball nicht unter Kontrolle, ließ ihn zu weit nach vorne springen, sodass Gospodarek ihm entgegen kam und das Leder aufnehmen konnte (47.) Nur eine halbe Minute später war es Vucicevic, der mit einem Schuss von der Strafraumgrenze aus halbrechter Position Gospdarek zu einer Parade zwang (48.). Beinahe hätte der Serbe mit einem weiteren Geniestreich seinen zweiten Treffer erzielt. In der 52. Minute versuchte er es vom linken Strafraumeck mit einem Schlenzer über Gospodarek ins lange Eck, der Ball landete aber auf der Querlatte. In der 59. Minute setzte sich Lars Bender im Strafraum durch, seine scharfe Hereingabe flach in die Mitte blieb aber ungenutzt, weil sich kein Stürmer in Position gebracht hatte. Im Gegenzug besaß Wacker eine Riesenchance. Dragan Bogavac hatte sich auf links durchgesetzt, flankte auf Maximilian Nicu in der Mitte, doch Patrick Milchraum konnte ihm im letzten Moment das Leder vom Fuß spitzeln (60.). Drei Minuten später war es dann passiert. Bogavac erlief sich einen weiten Ball auf der linken Seite, Torben Hoffmann konnte seinen Schuss noch blocken, das Leder kam zu ihm zurück. Beim zweiten Versuch passte er auf Merek Krejci in der Mitte, der fast unbedrängt aus acht Metern zum 1:1 einschieben konnte (63.). Die Löwen aber nur kurzzeitig geschockt. Vier Minuten später die erneute Führung. Wolff hatte gesehen, dass Adler auf der rechten Seite gestartet war. Sein Pass kam genau in den Lauf des 21-Jährigen Leipzigers, der in den Strafraum lief und aus neun Metern an Gospodarek vorbei zum 2:1 ins lange Eck traf (67.). Aber es sollte noch besser kommen. Drei Minuten später wollte Vucicevic von der linken Strafraumseite mit einem hohen Ball auf die gegenüberliegende wechseln, Gospodarek streckte sich mit einer Hand nach dem Leder, fälschte es genau vor die Füße von Adler ab, der sofort abzog und ins lange Eck traf. Nikolas Ledgerwood, die Löwen-Leihgabe auf Burghausener Seite, hatte den Ball noch unglücklich abgefälscht, sodass sein Keeper ohne Chance blieb (70.). In der Endphase hatten die Löwen noch Chancen en masse. Zwei nutzten sie. In der 85. Minute traf Vucicevic zum zweiten Mal an diesem Abend. Der eingewechselte Fabian Johnson hatte am Strafraum mustergültig in die Gasse gespielt, Vucicevic tauchte alleine vor Gospodarek auf, ließ dem Keeper keine Chance (85.). Den Schlusspunkt zum 5:1 setzte nach einer Baier-Ecke von rechts per Kopf Verteidiger Hoffmann.

1860: 1 Hofmann – 16 Thorandt, 4 Hoffmann, 5 Berhalter, 3 Schäfer – 23 Adler, 24 Baier, 22 L. Bender, 26 Milchraum – 11 Wolff, 7 Vucicevic.
Ersatz: 20 Tschauner (Tor) – 8 Schwarz, 9 Di Salvo, 17 S. Bender, 27 Ziegenbein, 28 Eberlein, 33 Johnson.

Burghausen: 1 Gospodarek – 2 Lastovka, 4 Hertl, 5 Jeknic, 19 Nagy – 20 Wiesinger, 23 Ledgerwood – 10 Burkhardt, 17 Nicu – 8 Bogavac, 11 Krejci.
Ersatz: 24 Wehner (Tor) – 12 Fink, 13 Aigner, 16 Mosquera, 21 Bonimeier, 26 Lechner, 31 Palionis.

Wechsel: Johnson für Milchraum (69.), Ziegenbein für Adler (82.), S. Bender für Baier (88.) – Palionis für Jeknic (33.), Aigner für Wiesinger (46.), Mosquera für Nagy (64.).

Tore: 1:0 Vucicevic (36.), 1:1 Krejci (63.), 2:1 Adler (67.), 3:1 Adler (70.), 4:1 Vucicevic (85.), 5:1 Hoffmann (88.).
Gelbe Karten: Wolff, Thorandt – Ledgerwood.
Zuschauer: Allianz Arena.
Schiedsrichter: Marc Seemann (Essen); Assistenten: Dirk Margenberg (Wermelskirchen), Christian Bandurski (Essen).

und Steini war dabei

-------------------------------------------------

Geld macht nicht Glücklich, es beruhigt nur die Nerven - Falco

 Sprung  
www.ali-khan.eu www.alikhan.tv Kontakt:0172-488 16 30
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor