Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 407 mal aufgerufen
 1860 - Die Löwen
Steini Offline

500PS


Beiträge: 5.829

10.04.2007 21:25
Löwen führen beim 2:0-Erfolg Spitzereiter Karlsruhe vor Zitat · antworten

Die Bilanz von Marco Kurz blieb auch gegen Tabellenführer Karlsruher SC makellos. Zwei Eier legten die Löwen am Ostermontag den Badenern ins Nest. Berkant Göktan gelang in der 56. Minute die längst verdiente Führung, die Gregg Berhalter in der 70. Minute zum 2:0-Endstand ausbaute. Die Gäste waren in allen Belangen unterlegen, konnten sich bei Keeper Markus Miller bedanken, dass es vor 51.000 Zuschauern nicht zum Debakel kam.

Personal: Löwen-Trainer Marco Kurz musste auf Paul Agostino (Mittelfußbruch), Roman Tyce und Harald Cerny (beide Aufbautraining) verzichten. Björn Ziegenbein, Christoph Burkhard, Sven Bender und Lukasz Szukala kamen am Karsamstag beim 2:0-Erfolg der zweiten Mannschaft über den SC Pfullendorf über 90 Minuten zum Einsatz. Gegenüber dem 2:0-Sieg in Essen veränderte Kurz seine Anfangsformation auf zwei Positionen. So kehrten nach abgelaufener Sperre Gregg Berhalter und Nemanja Vucicevic in die Startelf zurück.

Spielverlauf: Bereits in der 2. Minute besaßen die Karlsruher die erste Chance. Nach einem Eckball durch Massimilian Porcello war die Löwen-Abwehr nicht im Bilde, das Leder fiel Maik Franz vor die Füße, doch der war so überrascht, dass er aus fünf Meter nicht zum Abschluss kam. Es sollte die erste und einzige für den Tabellenführer in der 1. Halbzeit sein. Zwei Minuten später brachte Bradley Carnell auf der Strafraumlinie Josh Wolff zu Fall, aber Schiedsrichter Herbert Fandel ließ weiterspielen. Eigentlich ein klares Foul! In der 10. Minute war es erneut Carnell, der sich – kurz vorm Strafraum – nur mit einem Foul zu helfen wusste, indem er den durchgebrochenen Markus Thorandt umriss. Diesmal pfiff Fandel. Den Freistoss aus 17 Meter schoss Marcel Schäfer, Porcello in der Mauer konnte das Leder zur Ecke abfälschen (11.). Dann drei Großchancen für die Löwen innerhalb von vier Minuten. Erst war es Schäfer, der über die linke Flanke kommend flach ans vordere Torraumeck passte, Berkant Göktan sprintete in den Ball, doch der herauseilende Markus Miller konnte seinen Schuss mit den Füßen abwehren (16.). In der 17. Minute jubelten die Löwen bereits, ehe Schiri Fandel nach Rücksprache mit seinem Assistenten den Treffer annulierte. Nemanja Vucicevic hatte fast von der rechten Außenlinie einen Freistoss nach innen geflankt, KSC-Keeper Miller wehrte mit den Fäusten zu kurz ab. Daniel Baier nahm das Leder an der Strafraumgrenze volley, Michael Mutzel fälschte den Ball als Bogenlampe unhaltbar für seinen Keeper ins eigene Netz ab. Wieso der Unparteiische den Treffer nicht gab? Göktan soll Miller im passiven Abseits die Sicht genommen haben, doch der Torhüter hatte bei Baiers Schuss eigentlich frei Sicht. Drei Minuten später lupfte Baier gefühlvoll den Ball in den Karlsruher Strafraum, Göktan nahm aus acht Metern freistehend das Leder volley mit vollem Risiko, sein Schuss landete jedoch weit überm Tor (20.). Karlsruhe kam in dieser Phase überhaupt nicht über die Mittellinie. In der 34. Minute zog Vucicevic mit links aus 25 Metern ab, für den geschlagenen Keeper Miller musste der Pfosten retten. Drei Minuten später war es Baier, der auf der rechten Seite von der Grundlinie flankte, der Kopfball von Lars Bender aus acht Metern strich knapp über die Querlatte (37.). In der 42. Minute kassierte Danny Schwarz wegen Ballwegschlagens seine 5. Gelbe Karte, wird den Löwen am Freitag in Paderborn fehlen. Mit 0:0 ging’s in die Kabine – für die Badener, die alles schuldig blieben in den ersten 45 Minuten, ein äußerst schmeichelhaftes Ergebnis.

Nach der Pause ging es gleich mit Löwen-Chancen en masse weiter. In der 49. Minute hatte Schäfer von links an den ersten Pfosten geflankt, Schwarz kam zum Kopfball, doch Franz konnte, ebenfalls per Kopf, zur Ecke klären. Im Anschluss an den Eckstoss kam der Ball zu Schwarz am linken Strafraumeck, seinen Schuss nahm Lars Bender mit dem Rücken zum KSC-Tor an, drehte sich blitzschnell und schoss aus acht Metern ins untere linke Eck. Keeper Miller tauchte ab, drehte das Leder mit einer Hand gerade noch um den Pfosten. Dann endlich die mehr als verdiente Führung. Wolff hatte an der rechten Strafraumgrenze den hölzernen Carnell vernascht, sein Flachpass in die Mitte bugsierte Göktan im Fallen aus fünf Metern zum 1:0 über die Linie (56.). Fünf Minuten später kam Baier nach einem Einwurf am rechten Torraumeck zum Schuss, doch Miller war zur Stelle, konnte klären (61.). Wie unzufrieden KSC-Coach Ede Becker mit der Leistung seiner Mannschaft war, dokumentierte er mit drei Wechseln zwischen der 54. und 62. Minute. Besser wurde es jedoch aus Sicht der Nordbadener nicht. In der 69. Minute flankte Baier von der Grundlinie in die Mitte, Vucicevic verpasste per Kopf, wodurch Schwarz aus fünf Metern völlig frei zum Schuss kam. Doch der Ex-KSCler traf den aufsetzenden Ball nicht voll, sodass Miller klären konnte. Eine Minute später war die desolate Karlsruher Hintermannschaft einmal mehr nicht im Bild. Thorandt hatte von der rechten Seite den Ball an den Torraum geworfen, wo der völlig freistehende Berhalter per Flugkopfball zum 2:0 traf (70.). In der Schlussphase passierte nicht mehr viel. Die Löwen schalteten einen Gang zurück, während der Tabellenführer nur mit Fehlpässen glänzte. Mit nunmehr 41 Punkten hat Sechzig den Klassenerhalt sicher, kann jetzt die Planungen für die kommende Saison vorantreiben. Und Marco Kurz hat als Profitrainer weiter eine weiße Weste: Sechs Punkte aus zwei Spielen mit überzeugenden Vorstellungen – da skandierten die Löwen-Fans zu Recht „O, wie ist das schön!“

1860: 1 Hofmann – 16 Thorandt, 4 Hoffmann, 5 Gregg Berhalter, 3 Schäfer – 8 Schwarz, 22 L. Bender – 24 Baier – 11 Wolff, 7 Vucicevic – 15 Göktan.
Ersatz: 20 Tschauner (Tor) – 9 Di Salvo, 19 Ghvinianidze, 23 Adler, 26 Milchraum, 28 Eberlein, 33 Johnson.

KSC: 1 Miller – 22 Kies, 3 Franz, 5 Eggimann, 6 Carnell – 13 Mutzel, 4 Aduobe, 10 Porcello, 7 Federico – 9 Kapllani, 18 Freis.
Ersatz: 14 Kornetzky (Tor) – 11 Orahovac, 12 Männer, 15 Kaufman, 16 Stoll, 17 Staffeldt, 27 Ole Schröder.

Wechsel: Di Salvo für Göktan (82.), Eberlein für L. Bender (88.) – Männer für Freis (54.), Staffeldt für Aduobe (60.), Stoll für Eggimann (62.).

Tore: 1:0 Göktan (56.), 2:0 Berhalter (70.).
Gelbe Karten: Schwarz – Carnell, Adoube, Franz.
Zuschauer: 51.000 in der Allianz Arena.
Schiedsrichter: Herbert Fandel (Kyllburg); Assistenten: Christian Soltow (Ulm), Markus Wingenbach (Diez).

-------------------------------------------------

Geld macht nicht Glücklich, es beruhigt nur die Nerven - Falco

Sugar_Löwin Offline

Wordup


Beiträge: 1.454

13.04.2007 23:02
#2 RE: Löwen führen beim 2:0-Erfolg Spitzereiter Karlsruhe vor Zitat · antworten

war ein super Spiel. Und wenn der Schiri gscheid gpfiffen hätt', dann hätten Sie 4 : 0 oder zumindest 3 : 0 gewonnen.



Dafür haben Sie aber heute 0 : 3 verloren. Hoffe das war die letzte Niederlage in dieser Saison.



Liebe Grüße, meli


*************************************************

Carpe Diem... du weist nie wann es zuende ist.

 Sprung  
www.ali-khan.eu www.alikhan.tv Kontakt:0172-488 16 30
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor