Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 411 mal aufgerufen
 1860 - Die Löwen
Steini Offline

500PS


Beiträge: 5.829

27.08.2007 01:01
Löwen besiegen FCK mit 3:1 - Berhalter trifft doppelt Zitat · antworten

Revanche Nummer zwei ist eindrucksvoll geglückt. Nach zwei Siegen in der Vorsaison musste auch der 1. FC Kaiserslautern, wie eine Woche zuvor der FC Augsburg, mit 1:3 eine Niederlage hinnehmen. Dabei hatte Björn Runström (13.) die Pfälzer in Führung gebracht, nach der Pause glich Gregg Berhalter per Kopf aus (55.), ehe Berkant Göktan (72.) und erneut Berhalter per Foulelfmeter (83.) zum Endstand trafen. Damit bleiben die Löwen spitze!



Personal: Markus Schroth (Reha nach Sehnenentzündung) fehlte verletzt, Alexander Eberlein, der während der Saisonvorbereitung die U19-Europameisterschaft bestritten hatte, absolviert derzeit noch individuelles Training, soll am kommenden Mittwoch wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Christoph Burkhard, Benjamin Schwarz und Björn Ziegenbein spielten am Freitagabend bei der U23 (2:1 über KSC II).

Vor Spielbeginn wurde Rekord-Löwe (238 Spiele) Harald Cerny verabschiedet. Der Österreicher, der insgesamt elf Jahre für den TSV 1860 spielte, wird als Nachwuchstrainer beim Verein einsteigen. Nachdem ihm Geschäftsführer Stefan Reuter einen Blumenstrauß überreicht hatte, drehte er mit seinen drei Kindern unter den Klängen von „Time to say Goodbye“ seine letzte Ehrenrunde in der Allianz Arena.

Spielverlauf: In der Anfangsphase waren die Pfälzer wesentlich agiler und hatten nach etwas mehr als 60 Sekunden die erste gute Chance. Erik Jendrisek wurde nicht konsequent genug gestört, kam halblinks aus 18 Metern zum Schuss, doch der Ball ging zwei Meter übers Tor von Philipp Tschauner (2.). In der 7. Minute dann die erste gute Möglichkeit für die Löwen. Markus Thorandt hatte Antonio Di Salvo auf der Seite angespielt, der passte vom rechten Strafraumeck in die Mitte, wo Josh Wolff einen Schritt zu spät kam. Drei Minuten später setzte Wolff mit einem feinen Pass in den Strafraum Göktan in Szene, seine Hereingabe fast von der Tor-Auslinie konnte FCK-Keeper Florian Fromlowitz zur Ecke abwehren (10.). In der 12. Minute lag der Ball dann im Tor der Pfälzer. Danny Schwarz hatte aus dem linken Halbfeld einen Freistoß vors Tor geflankt, Gregg Berhalter verlängerte per Kopf, dadurch stand aber Torben Hoffmann am zweiten Pfosten im Abseits, weswegen Schiedsrichter Peter Gagelmann zu Recht den Treffer nicht anerkannte (12.). Eine Minute später lag der Ball plötzlich im 1860-Netz. Nach einem unnötigen Ballverlust in der Vorwärtsbewegung kam das Leder auf Jendrisek auf der linken Seite, dessen scharfe Hereingabe verpasste Sergej Neubauer noch, aber dahinter tauchte Björn Runström auf, der mit einer Grätsche nur noch ins freie Eck zum 1:0 für die Pfälzer einschieben brauchte (13.). Auch die nächste Möglichkeit gehörte den Gästen. Sebastian Stachnik wurde von Mate Ghvinianidze nicht entscheidend gestört, sein 20-Meter-Schuss strich knapp übers Kreuzeck des Löwen-Tores (17.). In der 24. Minute Hoffmann erneut im Pech. Nach einem Eckball kam Göktan vor dem FCK-Strafraum zum Schuss, der wurde geblockt. Das Leder sprang Hoffmann vor die Füße, der aus der Drehung mit links aus 15 Meter abzog, doch der Ball prallte nur an den Pfosten des Lauterer Tores. Immer wieder drangen die Löwen gefährlich in den Strafraum der Pfälzer ein, ohne aber die Aktion zu Ende zu bringen. Kaiserslautern blieb gefährlich. Eine Freistoss-Granate von Sven Müller aus 30 Metern fing Tschauner in der 35. Minute sicher ab. Lars Bender versuchte es mit einem Distanzschuss in der 43. Minute vom linken Strafraumeck mit dem rechten Fuß, doch das Leder strich am langen Eck vorbei. In der Nachspielzeit der 1. Halbzeit besaß Göktan noch eine Riesenchance zum Ausgleich. Im FCK-Strafraum narrte er Müller, doch sein Drehschuss aus 14 Metern, der noch leicht abgefälscht wurde, konnte Fromlowitz mit einem tollen Hechtsprung zur Ecke abwehren (45.).

Die Löwen begannen die 2. Hälfte forsch. Wolff kam – zur Abwechslung – über die linke Seite, passte auf Göktan, der vom linken Torraumeck schoss, doch Fromlowitz konnte abwehren. Dahinter riss Fabian Schönheim Di Salvo um, doch Schiri Gagelmann ließ weiterlaufen (46.). Im Anschluss an eine zu kurz abgewehrte Ecke kam Jendrisek aus 18 Metern an den Ball, sein Volleyschuss ging aber weit am langen Löwen-Eck vorbei (51.). Vier Minuten später der längst fällige Ausgleich. Einen Freistoß von der linken Seite zirkelte Danny Schwarz mit rechts vor das FCK-Tor, Berhalter stieg vor dem Torraum am höchsten, köpfte das Leder vor dem heranstürmenden Keeper Fromlowitz zum 1:1 in die Maschen (55.). Danach ein absolut offenes Spiel mit guten Szenen auf beiden Seiten. In der 59. Minute flog Runström knapp an einer scharfen Flanke von Steffen Bohl vorbei, fast im Gegenzug bediente Wolff mit einer butterweichen Flanke von der rechten Seite Daniel Bierofka in der Mitte, dessen zu schwacher Kopfball aus neun Metern aber Fromlowitz vor keine allzu großen Probleme stellte (60.). In der 65. Minute musste FCK-Keeper Fromlowitz gegen den heranstürmenden Göktan Kopf und Kragen riskieren. Kurz vor seiner Strafraumgrenze schoss er den Löwen-Stürmer an, schaltete aber am schnellsten und konnte im Nachsetzten klären. In der 72. Minute war er aber machtlos. Einmal mehr glänzte Wolff als Vorbereiter. Nach einem schnellen Angriff, den Lars Bender eingeleitet hatte, drang er auf der rechten Seite in den Strafraum ein, passte auf Göktan, der aus sechs Metern nur noch den Fuß zum 2:1 hinhalten musste (72.). Entsetzen im Stadion in der 76. Minute. In der Mitte der Löwen-Hälfte rutschte FCK-Spielmacher Patrice Bernier mit gestrecktem Fuß in Bierofka hinein, der sich vor Schmerzen krümmte. Schiedsrichter Gagelmann, mit dem die Sechziger-Fans alles andere als zufrieden waren, zögerte keinen Augenblick, zeigt dem Kandier völlig zu Recht die Rote Karte. Die Löwen hatten danach einige gute Konterchancen, die beste in der 85. Minute, als Hoffmann in der Mitte die mitgelaufenen Di Salvo und Göktan freispielte, doch Göktan legte sich den Ball zu weit vor, sodass Fromlowitz parieren konnte. Eine Minute später konnte der zu ungestüme Moussa Ouattara nur mit einer Grätsche im Strafraum Bierofka bremsen (86.), den fälligen Elfmeter verwandelte Berhalter mit seinem zweiten Treffer zum längst fälligen 3:1 (87.). Nach schwachem Beginn war der Sieg über die Pfälzer aufgrund der Überlegenheit der Löwen in der 2. Halbzeit am Ende mehr als verdient.

1860: 12 Tschauner – 16 Thorandt, 19 Ghvinianidze, 5 Berhalter, 4 Hoffmann – 8 D. Schwarz, 22 L. Bender – 11 Wolff, 10 Göktan, 7 Bierofka - 9 Di Salvo.
Ersatz: 1 Hofmann (Tor) – 14 Holebas, 17 S. Bender, 18 Gebhart, 25 Ledgerwood, 30 Szukala, 33 Johnson.

FCK: 27 Fromlowitz – 23 Müller, 3 Beda, 2 Ouattara, 34 Schönheim – 42 Neubauer, 10 Bernier, 22 Bohl, 26 Jendrisek – 9 Runström, 37 Stachnik.
Ersatz: 1 Macho (Tor) – 7 Reinert, 14 Opara, 16 Bellinghausen, 20 Ziemer, 41 Banouas,.

Wechsel: S. Bender für Göktan (88.) – Opara für Runström (73.), Reinert für Neubauer (75.), Ziemer für Stachnik (82.).

Tore: 0:1 Runström (13.), 1:1 Berhalter (55.), 2:1 Göktan (72.), 3:1 Berhalter (87., Foulelfmeter).
Gelbe Karte: L. Bender – Müller, Beda, Ouattara.
Rote Karte: Bernier (76.).
Zuschauer: 40.000 in der Allianz Arena.
Schiedsrichter: Peter Gagelmann (Bremen); Assistenten: Harald Sather (Grimma), Marek Preuß (Hamburg).

-------------------------------------------------

Ab 13. August 07, gibts für 3 Wochen auf http://www.steiniontour.de.vu Videos von Steini on Tour in Amerika und Bilder gibts unter http://www.steinipictures.de.vu

 Sprung  
www.ali-khan.eu www.alikhan.tv Kontakt:0172-488 16 30
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor