Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 439 mal aufgerufen
 1860 - Die Löwen
Steini Offline

500PS


Beiträge: 5.829

27.08.2007 01:46
3:0-Erfolg in Hoffenheim – Löwen weiter Tabellenführer Zitat · antworten
Souverän verteidigten die Löwen auch bei der TSG Hoffenheim die Tabellenführung, kamen zu einem verdienten 3:0 (2:0). Antonio Di Salvo hatte mit seinem 4. Saisontreffer die Führung markiert (33.), Fabian Johnson erhöhte vor der Pause auf 2:0 (38.). Nach vielen ausgelassenen Chancen setzte Kapitän Danny Schwarz in der Nachspielzeit den Schlusspunkt. Für 1860 gaben Timo Gebhart und Mustafa Kucukovic ihr Debüt.



Personal: Auf Markus Schroth (Reha nach Sehnenentzündung) musste Trainer Marco Kurz frühzeitig verzichten. Kurzfristig kam nach dem Aufwärmen auch noch Daniel Bierofka hinzu (Rückenprobleme), womit die Startaufstellung aus den ersten beiden Partien passé war. Für Bierofka rückte Fabian Johnson ins Team. „Wir wollen nichts riskieren“, so der Kommentar von Kurz zu dieser Maßnahme. Außerdem stand Stürmer Mustafa Kucukovic, erst während der Woche verpflichtet, erstmals im Kader der Löwen.

Spielverlauf: Nach vorsichtigem Abtasten bei brütender Hitze kam Hoffenheim wie aus heiterem Himmel zur ersten Chance. Nach einer Flanke von der rechten Seite schlug Mate Ghvinianidze eine Kerze, der Ball drehte sich gefährlich Richtung Löwen-Tor, sprang vorm 1860-Torraum auf, wo Gregg Berhalter und Vedad Ibisevic im Zweikampf das Leder verpassten. Dieses kam zu Francisco Copado, dessen Kopfball aus fünf Metern 1860-Keeper Philipp Tschauner mit einem Reflex über die Querlatte lenken konnte (6.). In der 12. Minute drehte Danny Schwarz fast von der Außenlinie auf der linken Seite mit rechts einen Freistoß vors Hoffenheimer Tor, Berhalter stieg wie gegen Kaiserslautern am höchsten, konnte das Leder aber nicht drücken, sodass es zwei Meter über das TSG-Gehäuse ging. Nach einem kurz ausgeführten Eckball passte Josh Wolff nach hinten ans linke Strafraumeck zu Danny Schwarz, der steckte auf Berkant Göktan durch, der dadurch frei im Strafraum stand. Sein Zehn-Meter-Schuss aus spitzem Winkel lenkte Torhüter Daniel Haas jedoch mit dem Fuß ans Außennetz (20.). Dann innerhalb von 60 Sekunden zwei gute Möglichkeiten für Hoffenheim. Zunächst zirkelte Sejad Salihovic einen Freistoß von halbrechts aus 25 Metern mit dem linken Fuß direkt aufs lange Eck des Löwen-Tores, doch zum Glück für Tschauner verfehlte der Ball sein Ziel (24.). Wenig später brachte die Sechziger-Hintermannschaft das Leder nicht aus der Gefahrenzone. Es kam zu Copado, der aus 18 Meter sofort abzog. Durch Ghvinianidzes Beine fand der Ball den Weg zum Tor, aber genau in die Mitte, wo Tschauner ihn mühelos aufnehmen konnte (25.). In der 33. Minute die Führung der Löwen – ein Tor der Marke „Kurios“. Fabian Johnson wollte mit dem linken Fuß auf den rechts mitgelaufenen Göktan passen, verstolperte den Ball und passte unfreiwillig mit rechts das Leder Richtung Elfmeterpunkt. Antonio Di Salvo schaltete am schnellsten, umkurvte Torhüter-Haas und traf aus spitzem Winkel zum 1:0 ins Hoffenheimer Netz. Es war bereits der 4. Saisontreffer des Italieners. Aber es kam noch besser für die Sechziger, diesmal mit vertauschten Rollen. Göktan hatte Di Salvo auf der linken Seite steil geschickt, der ließ Matthias Jaissle stehen, tunnelte beim Flachpass in die Mitte Per Nilsson. Der von hinten heranstürmende Johnson musste nur noch den Fuß hinhalten, traf aus fünf Metern zum 2:0 (38.).

In der Pause wechselte Hoffenheims Trainer Ralf Rangnick offensiv aus. Für den Ex-Löwen Christoph Janker, der auf der rechten Seite in der Defensivkette spielte, kam mit Mirnes Mesic ein weiterer Angreifer zur 2. Halbzeit. Die Gastgeber besaßen auch die erste Möglichkeit nach dem Wechsel. Matthias Keller flankte fast von der linken Torauslinie in den Rücken der Abwehr, Sejad Salihovic kam aus zwölf Metern frei zum Schuss, der Ball sprang ihm jedoch gegen das Schienbein, sodass er knapp das Tor verfehlte (53.). Eine Minute später machte Tschauner keine gute Figur. Weit vor seinem Tor wollte er gegen Ibisevic klären, der war aber vor ihm am Ball. Der Ex-Aachener umspielte den Löwen-Keeper an der Strafraumgrenze, doch zum Glück hatte Thorandt aufgepasst, hinderte Ibisevic erfolgreich am Torschuss (54.). Fünf Minuten später war die Löwen-Abwehr nach einem Eckball nicht im Bilde. Nilsson kam im Torraum vor Tschauner an den Ball, drosch das Leder aber aus vier Metern rechts neben den Kasten (59.). In der 62. Minute lag der Ball dann zum dritten Mal im Hoffenheimer Tor, doch Schiedsrichter Felix Zwayer verwehrte den Treffer, weil Di Salvo bei Göktans Schuss aus zwölf Metern Torhüter Haas die Sicht genommen hatte. Eine vertretbare Entscheidung! In der 67. Minute erneut Gefahr fürs 1860-Tor. Copado hatte an der Strafraumgrenze quer nach links auf Mesic gelegt, dessen schwacher Rechtsschuss aus 15 Metern stellte Tschauner jedoch vor keine Probleme. Nach einem mustergültig vorgetragenen Konter steuerte Johnson von links alleine auf 1899-Keeper Haas zu. Anstatt aus spitzem Winkel zu schießen, legte er mit viel Übersicht zurück an die Strafraumgrenze auf Göktan, dessen Schuss Nilsson mit der Hand im Strafraum abwehrte. Doch trotz Protesten des Münchners blieb der Pfiff von Schiri Zwayer aus (72.). Danach war Zeit für Debüts bei den Löwen: In der 74. Minute kam Riesentalent Timo Gebhart zu seinem ersten Profieinsatz, ab der 79. Minute durfte auch der Neuzugang vom HSV, Mustafa Kucukovic, mitmischen. Und der hätte nach vier Minuten eigentlich den dritten Treffer machen müssen, der Pfosten rettete jedoch für die Badener. Göktan hatte ihn von links mustergültig bedient, doch bei seinem Kopfball aus sieben Meter nahm der U21-Nationalspieler zu genau Maß (83.). Drei Minuten später eine tolle Kombination zwischen den beiden Deutschen B-Junioren-Meistern von 2006, Sven Bender und Timo Gebhart. Der 18-jährige Gebhart kam an der Strafraumgrenze zum Schuss, donnerte das Leder an Haas vorbei an die Unterkante der Latte. Leider sprang es aber wieder zurück ins Feld. Wenn man den Löwen in dieser Partie eines Ankreiden kann, dann ist es die mangelhafte Chancenverwertung in der 2. Halbzeit. In der Nachspielzeit gelang Danny Schwarz dann doch noch ein Treffer zum 3:0 (90.). Johnson hatte an der Strafraumgrenze quer gelegt, Göktan ließ den Ball durch die Beine passieren, irritierte so die Verteidigung der Hoffenheimer. Schwarz traf anschließend mit einem satten Flachschuss aus17 Metern. Damit verteidigte das Team von Marco Kurz souverän die Tabellenführung, erwartet am kommenden Freitag, 31. August, 18 Uhr, Aufstiegsfavorit 1. FC Köln zum absoluten Spitzenspiel in der Allianz Arena.

1899: 1 D. Hass – 14 Janker, 3 Jaissle, 24 Nilsson, 13 Löw – 25 Vorsah – Keller, 22 Copado, 23 Salihovic, 7 Paljic – 19 Ibisevic.
Ersatz: 30 Kirschbaum (Tor) - 4 St. Haas, 5 Throm, 8 Mayer, 12 Bindnagel, 17 Weis, 20 Mesic.

1860: 12 Tschauner – 16 Thorandt, 19 Ghvinianidze, 5 Berhalter, 4 Hoffmann – 8 D. Schwarz, 22 L. Bender – 11 Wolff, 10 Göktan, 33 Johnson - 9 Di Salvo.
Ersatz: 1 Hofmann (Tor) – 14 Holebas, 17 S. Bender, 18 Gebhart, 24 Kucukovic, 25 Ledgerwood, 30 Szukala.

Wechsel: Mesic für Janker (46.), Weis für Paljic (64.), Mayer für Keller (73.) – S. Bender für L. Bender (72.), Gebhart für Wolff (74.), Kucukovic für Di Salvo (79.).

Tore: 0:1 Di Salvo (33.), 0:2 Johnson (38.), 0:3 D. Schwarz (90.).
Gelbe Karte: Ibisevic, Keller, Salihovic – Wolff, Thorandt.
Zuschauer: 6.350 im Dietmar-Hopp-Stadion (ausverkauft).
Schiedsrichter: Felix Zwayer (Berlin); Assistenten: Stefan Weber (Eisenach), Tino Wenkel (Mühlhausen).


Quelle: http://www.tsv1860.de

-------------------------------------------------

Ab 13. August 07, gibts für 3 Wochen auf http://www.steiniontour.de.vu Videos von Steini on Tour in Amerika und Bilder gibts unter http://www.steinipictures.de.vu

 Sprung  
www.ali-khan.eu www.alikhan.tv Kontakt:0172-488 16 30
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor