Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 434 mal aufgerufen
 1860 - Die Löwen
Steini Offline

500PS


Beiträge: 5.829

27.10.2007 20:57
Profis: 3:0-Erfolg über Offenbach - Sven Benders erstes Profitor Zitat · antworten

Endlich wieder ein Heimsieg für die Löwen nach zwei sieglosen Spielen in der Allianz Arena. Deutlich mit 3:0 (1:0) wurden die Offenbacher Kickers besiegt, wobei das Team von Marco Kurz erst nach einer halben Stunde Fahrt aufnahm. Youngster Sven Bender brachte mit seinem ersten Profitreffer die Löwen in Führung (33.), Berkant Göktan erhöhte mit einem Doppelschlag auf 3:0 (63. und 71.).



Personal: Weiterhin musste Trainer Marco Kurz auf Markus Schroth (Reha nach Sehnentzündung), Torhüter Philipp Tschauner (Teilabriss des vorderen Kreuzbandes im linken Knie), Nikolas Ledgerwood (Verrenkungsbruch des linken Sprunggelenks), José Holebas (Trainingsrückstand), Alexander Eberlein (Trainingsrückstand) und Lukasz Szukala (Patellasehnen-Teileinriss) verzichten. Mate Ghvinianidze fehlte wegen seiner Roten Karte aus der Heimpartie gegen Fürth (zwei Spiele Sperre). Dafür standen erstmals der US-Amerikaner Steven Purdy und der Österreicher Julian Baumgartlinger aus der U23 im Profikader. Kapitän Danny Schwarz, der sich fünf Tage zuvor das Nasenbein gebrochen hatte, spielte von Beginn an mit Maske. Überraschend nominierte Trainer Kurz Lars Bender als Innenverteidiger. Seine Position im defensiven Mittelfeld nahm sein Zwillingsbruder Sven ein.

Spielverlauf: Die erste Chance besaßen die Gäste nach etwas mehr als 60 Sekunden. Bastian Pinske hatte sich auf der linken Seite schön durchgesetzt, seine Flanke aus halblinker Position auf den zweiten Pfosten nahm Oualid Mokhtari aus acht Metern mit vollem Risiko, der Ball ging jedoch zum Glück für die Löwen weit übers Tor (2.). Auch in der 4. Minute sah die Löwen-Hintermannschaft nicht gut aus. Eine zu kurze Abwehr im eigenen Strafraum nahm OFC-Kapitän Thorsten Judt aus 14 Metern volley, traf den Ball aber nicht voll, sodass er auf der rechten Strafraumseite landete. Es dauert bis zur 11. Minute, ehe Sechzig überhaupt halbwegs gefährlich vors Offenbacher Tor kam. Aber Berkant Göktans Schuss aus 30 Meter landete weit über dem Gäste-Tor. Erstmals richtig gefährlich vor dem Tor der Hessen wurde es in der 30. Minute. Gleich vier Löwen besaßen die Chance zur Führung. Sven Bender hatte sich den Ball an der linken Eckfahne erobert. Sein Pass in den Rücken der Abwehr kam zu Josh Wolff, der aus zehn Metern den Ball nicht voll traf. Der Abpraller kam zu Göktan an der Strafraumgrenze, aber auch ihm rutschte beim Schuss das Leder über den Spann, Antonio Di Salvo am kurzen Pfosten trat am Ball vorbei und Daniel Bierofka, zu dem das Spielgerät abgewehrt worden war, zielte mit seinem Schuss aus spitzem Winkel über das Tor (30.). Eine Minute später machte es Sven Bender besser. Göktan hatte 30 Meter vorm Offenbacher Tor den Ball für Sven Bender frei gesperrt, der nahm das Leder mit, ließ an der Strafraumgrenze Moses Sichone aussteigen und traf an dem herausstürzenden Keeper Daniel Endres vorbei ins kurze Eck zum 1:0 (33.). Drei Minuten später legte Bierofka vom rechten Pfosten zurück auf Göktan, dessen Schuss aus acht Metern wurde jedoch von einem OFC-Verteidiger geblockt (36.). Eine weitere Riesenmöglichkeit, um auf 2:0 zu erhöhen, besaßen die Löwen in der 40. Minute. Bierofka hatte Danny Schwarz auf der linken Strafraumseite schön frei gespielt, der legte das Leder an dem den Winkel verkürzenden Torhüter Endres vorbei, Pinske und Sichone klärten auf der Linie, der Ball kam zu Göktan, der aus fünf Metern zu einem Drehschuss aufs leere Tor ansetzte. Dabei rutschte dem 26-Jährigen jedoch das Standbein weg, sodass das Leder am Tor vorbei ins Aus kullerte (40.). Beinahe wäre kurz vor der Pause den Hessen der Ausgleich gelungen. Nach einer Flanke wehrte die 1860-Abwehr den Ball direkt in die Mitte ab, Adebowale Ogungbure nahm das Leder aus 18 Metern volley, sein Schuss konnte Löwen-Keeper Michael Hofmann zunächst nach vorne parieren und auch den Nachschuss aus kurzer Distanz wehrte der 34-Jährige ab (43.). So blieb es bei der verdienten 1:0-Führung für die Sechziger zur Pause, die erst nach einer halben Stunde ins Spiel fanden, dann aber mächtig Fahrt aufnahmen.

Zur 2. Halbzeit ersetzte der 18-jährige Timo Gebhart Josh Wolff, der erneut über eine Muskelverhärtung klagte. Dagegen spielte der Torschütze Sven Bender trotz einer Schulterverletzung weiter. Ab der 49. Minute mussten die Offenbacher mit einem Mann weniger auskommen. Ogungbure, der vor der Pause bereits Gelb gesehen hatte, stieg an der Mittellinie mit gestrecktem Fuß gegen Di Salvo überhart ein. Die logische Konsequenz: Gelb-Rot! Die erste Möglichkeit in Durchgang zwei besaß Di Salvo. Göktan hatte von der rechten Seite nach innen geflankt, der Italiener rutschte jedoch am Torraum knapp am Ball vorbei (57.). In der 63. Minute endlich der zweite Löwen-Treffer. Sven Bender hatte Daniyel Cimen den Ball an der Mittellinie abgeluchst, passte auf Bierofka, der drei Offenbacher auf sich zog. An der Strafraumgrenze legte er nach rechts quer auf Göktan, der freie Bahn hatte und aus acht Metern Torhüter Endres zum 2:0 überlupfte (63.). Drei Minuten später eine Chance für den OFC zum Anschlußtreffer. Eine verunglückte Flanke von Cimen fast von der Grundlinie aufs kurze Eck faustete jedoch Hofmann aus der Gefahrenzone (66.). In der 71. Minute das 3:0 für die Löwen unter kräftiger Mithilfe der Offenbacher. Gregg Berhalter hatte vor dem OFC-Strafraum einen Fehlpass gespielt, der eingewechselte Ex-Löwe Thomas Wörle grätschte den Ball Richtung eigenes Tor, wo Göktan am rechten Strafraumeck völlig frei stand. Der Deutsch-Türke lief auf Endres zu, ließ dem OFC-Keeper erneut keine Chance. Es war bereits der sechste Saisontreffer des 26-Jährigen. Die Löwen hatten noch einige Möglichkeiten, ihr Torverhältnis zu verbessern. Die beste nach einer Flanke von Markus Thorandt (80.). Aber sowohl Di Salvo am Fünf-Meter-Raum als auch der eingewechselte Fabian Johnson verpassten. So blieb es beim 3:0, dem deutlichsten Heimerfolg im bisherigen Saisonverlauf. Die Löwen kletterten damit zumindest bis Sonntag auf Rang zwei in der Tabelle.

1860: 1 Hofmann – 16 Thorandt, 22 L. Bender , 5 Berhalter, 4 Hoffmann – 8 D. Schwarz, 17 S. Bender – 11 Wolff, 10 Göktan, 7 Bierofka – 9 Di Salvo.
Ersatz: 34 Rössl (Tor) –18 Gebhart, 23 B. Schwarz, 26 Baumgartlinger 24 Kucukovic, 26 Purdy, 33 Johnson.

Kickers: 17 Endres – 18 Bungert, 6 Hysky, 13 Sichone, 4 Pinske – 16 Mokhtari, 8 Sieger, 20 Ogungbure, 11 Judt – 9 Agritis, 21 Toppmöller.
Ersatz: 1 Thier (Tor) –7 Cimen, 14 Wörle, 15 Watzka, 22 Epstein, 24 Hornig, 25 Baier.

Wechsel: Gebhart für Wolff (46.), Kucukovic für S. Bender (75.), Johnson für Bierofka (75.) – Cimen für Mokhtari (31.), Wörle für Toppmöller (52.), Eppstein für Judt (61.).

Tore: 1:0 Sven Bender (33.), 2:0 Göktan (63.), 3:0 Göktan (71.).
Gelbe Karte: Bierofka – Hysky, Agritis.
Gelb-Rote Karte: Ogungbure (49).
Zuschauer: 22.300 in der Allianz Arena.
Schiedsrichter: Markus Schmidt (Stuttgart); Assistenten: Stephan Kammerer (Karlsruhe), Michael Karle (Waiblingen).

-------------------------------------------------

Geld macht nicht Glücklich, es beruhigt nur die Nerven - Falco

 Sprung  
www.ali-khan.eu www.alikhan.tv Kontakt:0172-488 16 30
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor