Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 463 mal aufgerufen
 1860 - Die Löwen
Steini Offline

500PS


Beiträge: 5.829

31.10.2007 11:07
Profis DFB Pokal: Löwen bezwingen in einem Pokalfight Mainz 05 mit 2:1 Zitat · antworten

Die Löwen überwintern im DFB-Pokal. In einem hochdramatischen Spiel bezwangen sie in der 2. Runde des DFB-Pokals den 1. FSV Mainz 05. Antonio Di Salvo hatte die Sechziger nach der Pause in Führung gebracht (50.), Felix Borja glich zwei Minuten später bereits aus. Als sich die Zuschauer bereits auf die Verlängerung eingestellt hatten, traf Berkant Göktan per Abstauber zum 2:1 (88.).



Personal: Auch im Pokal musste Trainer Marco Kurz auf Markus Schroth (Reha nach Sehnentzündung), Torhüter Philipp Tschauner (Teilabriss des vorderen Kreuzbandes im linken Knie), Nikolas Ledgerwood (Verrenkungsbruch des linken Sprunggelenks), Alexander Eberlein (Bänderriss) und Lukasz Szukala (Patellasehnen-Teileinriss) verzichten. Neu zum Lazarett hinzu kam Lars Bender (Bänderverletzung im rechten Sprunggelenk). Mate Ghvinianidze, der wegen seiner Roten Karte gegen Fürth noch für ein Meisterschaftsspiel gesperrt ist, durfte dagegen im Pokal ran.

Spielverlauf: Die Mainzer standen zu Beginn der Partie sehr kompakt in der Defensive. Dadurch hatten die Löwen erhebliche Probleme im Spielaufbau, brachten sich selbst immer wieder durch schlechte Zuspiele oder Rückpässe in Bedrängnis. Folgerichtig besaßen die Gäste die erste Chance. Markus Thorandt konnte kurz vorm Strafraum noch gegen Felix Borja per Grätsche klären. Das Leder kam jedoch zu Srdjan Baljak, der mit seinem 19-Meter-Schuss aus zentraler Position übers Tor zielte (6). Im Gegenzug die erste Möglichkeit für Sechzig. Nach einem Freistoß von der rechten Seite durch Danny Schwarz stieg Gregg Berhalter am Elfmeterpunkt am höchsten, doch sein Kopfball landete zwei Meter über der Querlatte (7.). In der 11. Minute war es erneut Thorandt, der in einer brenzligen Situation klärte. Tim Hoogland hatte von der rechten Seite geflankt, der Löwen-Verteidiger war per Kopf vor dem am hinteren Torraumeck lauernden Mainzer Baljak zur Stelle. Kurz danach war das Spiel bereits für Daniel Bierofka zu Ende, der humpelnd den Platz verlies. Für ihn kam der 18-jährige Timo Gebhart ins Spiel. In der 18. Minute kamen die Rheinhessen zu einer klassischen Konterchance. Chadli Amri trieb den Ball nach vorne, ließ zwei Löwen-Spieler aussteigen, legte am Strafraum auf die linke Seite ab, wo Baljak bis zur Grundlinie ging und scharf nach innen flankte, doch 1860-Keeper Michael Hofmann war auf dem Posten, konnte das Leder vor zwei Mainzern abfangen. Dann zwei Riesenchancen für die 05er innerhalb von nicht einmal 100 Sekunden. Erst kam Amri aus 21 Metern frei zum Schuss, nachdem Hoogland das Leder quer gelegt hatte. Sein Linksschuss knallte an die Unterkante der Latte, sprang zurück ins Feld (26.). Nach einer missratenen Kopfballabwehr eines Löwen-Spielers in der eigenen Hälfte landete der Ball genau vor dem am Strafraum lauernden Baljak, der aufs Tor zulief, aber von Sven Bender gerade noch am Elfmeterpunkt fair abgerätscht werden konnte (27.). Vier Minuten später ein gelungener Angriff der Hausherren. Berkant Göktan hatte in zentraler Position auf Antonio Di Salvo durchgesteckt. Der lief von rechts in den Strafraum, sein Schuss aus zehn Metern konnte Torhüter Christian Wetklo auf die rechte Seite abwehren. Dort stand Josh Wolff. Der US-Boy fackelte nicht lange, hielt flach aus spitzem Winkel drauf, doch Hoogland rettete für seinen geschlagenen Keeper auf der Linie (31.). In der 33. Minute wollte Linksverteidiger Marco Rose den Ball für Torhüter Wetklo am rechten Strafraumeck abdecken, Wolff sprintete dazwischen, kam ans Leder, rutschte jedoch beim Schussversuch aus. Somit war die Chance verpufft. Vier Minuten später hatten die wenigen mitgereisten Mainzer Fans den Torschrei auf den Lippen. Daniel Gunkel trieb den Ball durch die Mitte, sah den startenden Borja, spielte ihm den Ball genau in den Lauf, die Löwen-Innenverteidiger konnten ihm nicht folgen, aber Borja legte aus zwölf Metern den Ball sowohl an Keeper Hofmann als auch am völlig leeren Tor vorbei (37.). Aber auch die Sechziger kamen noch zu einem Aluminiumtreffer vor der Pause. Gebhart hatte von der linken Seite geflankt, Göktan köpfte aus sieben Meter, traf aber nur den rechten Pfosten (43.). So blieb es in einer chancenreichen 1. Halbzeit torlos.

Zwei Minuten nach Wiederbeginn hatten die Mainzer Glück. Nach einem weiten Thorandt-Einwurf verlängerte 05-Verteidiger Nikolce Noveski das Leder per Kopf nach hinten, Di Salvo legte am Torraum sofort ab auf Göktan, aber der stolperte sieben Meter vor dem Tor beim Schussversuch (47.). Drei Minuten später dann die Führung für die Löwen. Thorandt hatte von rechts auf den zweiten Pfosten geflankt, Di Salvo kam am rechten Torraumeck frei zum Kopfball, traf per Aufsetzer zum 1:0 (50.). Lange Zeit bestand dieses Ergebnis nicht. Bereits zwei Minuten später glichen die Rheinhessen aus. Hoogland konnte auf der rechten Seite ungehindert flanken, Borja stieg zwischen Mate Ghvinianidze und Thorandt am höchsten, traf aus sieben Metern mit dem Kopf zum 1:1 (52.). Dann tat sich eine Viertelstunde fast nichts vor den Toren, bis Miroslav Karhan den Ball nach einem abgewehrten Eckball volley nahm, sein Linksschuss aus 22 Meter ging aber zwei Meter über die Querlatte (67.). In dieser Phase wurde das Spiel immer mehr zum Fight. Beide Teams schenkten sich nichts in den Zweikämpfen. In der 83. Minuten bekamen die Mainzer einen zweifelhaften Freistoss 30 Meter vor dem Löwen-Tor zugesprochen. Gunkel, der im Punktspiel aus einer solchen Situation traf schnippelte das Leder über die Mauer, Hofmann hechtete und fing den Ball sicher (83.). Als sich die Zuschauer bereits auf eine Verlängerung einstellten, fiel die Entscheidung. Göktan trieb den Ball über links nach vorne, spielte am linken Strafraumeck Di Salvo an, der drehte sich, schoss mit rechts aufs kurze Eck, Wetklo konnte im Hechten den Ball nur nach vorne abwehren, Göktan war zur Stelle, vollendet aus vier Metern zum 2:1. Ohne größere Probleme retteten die Löwen diesen Erfolg über die Zeit, überwintern damit im DFP-Pokal. Das Achtelfiale findet am 29. Januar 2008 statt.

1860: 1 Hofmann – 16 Thorandt, 19 Ghvinianidze, 5 Berhalter, 4 Hoffmann, – 8 D. Schwarz, 17 S. Bender – 11 Wolff, 10 Göktan, 7 Bierofka – 9 Di Salvo.
Ersatz: 34 Rössl (Tor) – 14 Holebas, 18 Gebhart, 23 B. Schwarz, 24 Kucukovic, 26 Baumgartlinger, 33 Johnson.

Mainz 05: 29 Wetklo – 6 Hoogland, 2 Svensson, 4 Noveski, 17 Rose – 21 Karhan, 27 Gunkel, 22 Amri, 5 Demirtas – 9 Borja, 8 Baljak.
Ersatz: 30 Ischdonat (Tor) – 3 D. Vrancic, 20 Jovanovic, 24 Markolf, 25 M. Vrancic, 28 Subotic, 33 Daghfous.

Wechsel: Gebhart für Bierofka (11.), Kucukovic für Göktan (90.), Johnson für S. Bender (90.+3) – Daghfous für Baljak (62.), Ischdonat für Wetklo (90.), Jovanovic für Demirtas (90.).

Tore: 1:0 Di Salvo (50.), 1:1 Borja (52.), 2:1 Göktan (88.).
Gelbe Karte:S. Bender – Borja.
Zuschauer: 14.200 in der Allianz Arena.
Schiedsrichter: Florian Meyer (Burgdorf); Assistenten: Kai Voss(Großhansdorf), Malte Dittrich (Bremen).

-------------------------------------------------

Geld macht nicht Glücklich, es beruhigt nur die Nerven - Falco

 Sprung  
www.ali-khan.eu www.alikhan.tv Kontakt:0172-488 16 30
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor