Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 602 mal aufgerufen
 1860 - Die Löwen
Steini Offline

500PS


Beiträge: 5.829

30.12.2007 19:59
Jahresrückblick 2007 - Januar Zitat · antworten

Im Gegensatz zum Jahr 2006 verlief 2007 bei den Löwen relativ beschaulich. Sportlich und wirtschaftlich machte der Klub einen Schritt nach vorne, kam in ruhigeres Fahrwasser, nachdem 2006 erst am vorletzten Spieltag der Klassenerhalt gesichert worden war und erst durch den Verkauf der Anteile an der Allianz Arena GmbH die Insolvenz verhindert werden konnte.

Am 3. Januar 2007 bat Trainer Walter Schachner zur Vorbereitung auf die Rückrunde. Erstmals mit dabei Neulöwe Josh Wolff, der einzige Zugang in der Winterpause. Der US-Boy legte in der ersten Übungseinheit los wie die Feuerwehr und besorgte im Trainingsspielchen die ersten beiden Treffer. „Er hat sich zu Hause nicht ausgeruht. Da sieht man sofort, dass er ein Vollprofi ist. Ich bin mir sicher, dass er unseren Angriff in der Rückrunde bereichern wird", so Trainer Walter Schachner.




Mate Ghvinianidze wurde von den 1860-Fans via Klub-Homepage „zum besten Löwen der Vorrunde 2006/2007" gewählt. Mit 17,39% der 13.033 abgegebenen Stimmen gewann der 20-jährige Georgier die Wahl vor Torben Hoffmann (13,83%), Nemanja Vucicevic (12,15%), Marcel Schäfer (11,68%), Gregg Berhalter (10,17%) und Michael Hofmann (9,31%). Interessant: Unter den „Top 6" des Votings befanden sich gleich fünf Abwehrspeziallisten.

Am 4. Januar, zwei Tage vor Beginn des Trainingslagers, wurde bekannt, dass Regionalliga-Stürmer Berkant Göktan „aus disziplinarischen Gründen" die Reise mit den Profis auf die Sonneninsel Teneriffa nicht mitmachen darf. Der 26-jährige Stürmer hatte die Pulsuhr zur Ermittlung der im Winterurlaub zu absolvierenden Ausdauerläufe zwar abgegeben, „aber ohne Nachweis, dass er auch gelaufen ist", wie Trainer Schachner erklärte. „Wir hatten eine klare Absprache", so Schachner. „Wer die Läufe nicht nachweisen kann, muss mit Konsequenzen rechnen." Dafür musste Göktan bei Marco Kurz am Vorbereitungsprogramm der zweiten Mannschaft teilnehmen.

Am 6. Januar flog in aller Herrgottsfrüh um 6:45 Uhr der Löwentross Richtung Teneriffa. Wie schon im Jahr zuvor geschah dies auf Einladung von Hotelchef und Löwenfan Axel Gassmann. In der 5-Sterne-Haziénda Villa Cortes an der Playa de las Americas im Ferienort Arona bezog die Mannschaft bis 15. Januar Quartier.

Im ersten Testspiel während des Trainingslagers am 9. Januar gegen CD Teneriffa verloren die Löwen vor 1.000 Zuschauern - darunter viele deutsche Urlauber - mit 0:1. Nach starker erster Halbzeit der Sechziger führte die einzige Chance im zweiten Durchgang zum Siegtreffer für die Spanier durch Cristo Marrero (73.). Erfreulich dabei: das Comeback von Harald Cerny und Roman Tyce nach langer Verletzungspause.

Die Wahl zur „Mannschaft des Jahres 2006" in der Münchner Abendzeitung, die am 12. Januar veröffentlicht wurde, endete mit einer faustdicken Überraschung. Die B-Junioren des TSV 1860 ließen dabei nämlich die Profis des FC Bayern, Meister und Pokalsieger 2006, hinter sich. Das Team von Trainer Wolfgang Schellenberg hatte 2006 durch einen 2:0-Finalsieg über Borussia Dortmund die Deutsche B-Junioren-Meisterschaft gewonnen. Mit 25,5% der Stimmen konnten die „Löwen-Bubis" sogar mehr als das Doppelte wie die eigenen Profis (10,9%) verzeichnen, die Rang vier belegten.

Während die Profis auf der Sonneninsel schwitzten, wurde in München am 12. Januar der Sieger des Foto-Wettbewerbs „Einmal Löwe, immer Löwe"- „Münchens große Liebe!" gekürt. Dabei suchte die Internetredaktion das beste Löwenfanfoto des Jahres 2006. Über 1000 Bilder waren an die Löwenredaktion gesandt worden. Eine Jury wählte daraus zehn aus. Per Internet-Voting wurde dann das Siegerfoto ermittelt. Mit 696 Stimmen fiel die Wahl auf das Bild von Mathias Winterfeld aus München. Es zeigte drei jubelnde weibliche Fans beim 3:0-Derbysieg gegen den FC Bayern.



Im letzten Testspiel vor dem Rückrundenstart gegen Greuther Fürth kamen die Löwen am 14. Januar gegen den spanischen Drittligisten Atlético Granadilla nicht über ein 3:3 hinaus. Alle drei Treffer für die Spanier erzielte José, für die Löwen waren Kapitän Gregg Berhalter, Nicky Adler und Björn Ziegenbein erfolgreich.

Am 17. Januar wurde die Ausleihe von Mittelfeldspieler Nikolas Ledgerwood bis Saisonende an Zweitligakonkurrent Wacker Burghausen fix. Gleichzeitig verlängerte Geschäftsführer Stefan Reuter den im Sommer 2007 auslaufenden Vertrag mit dem kanadischen Juniorennationalspieler um zwei Jahre bis 30. Juni 2009.

Auch Fabian Lamotte verabschiedete sich von den Löwen. Der Abwehrspieler wechselte am 19. Januar mit sofortiger Wirkung zum österreichischen Erstligisten Sturm Graz. Der damals 23-Jährige bestritt für den TSV 1860 25 Zweitliga- und zwei DFB-Pokalspiele. Für die zweite Mannschaft kam er in 16 Regionalligaspielen (2 Tore) zum Einsatz.

Gründlich verpatzten die Löwen den Rückrundenstart am 21. Januar. Sie verloren das Derby gegen die SpVgg Greuther Fürth deutlich mit 0:3. Es war erst die zweite Heimniederlage der Saison 2006/2007. Daniel Adlung (16.) und Christian Timm (30.) hatten vor der Pause getroffen, der Ex-Löwe Danny Fuchs erhöhte auf 3:0 (57.). 1860 wirkte behäbig, verlor fast alle Zweikämpfe und kam nie richtig ins Spiel.

Auch das zweite Rückrundenspiel am 28. Januar bei den Offenbacher Kickers ging in die Hose. Mit 1:2 verloren die Löwen am Bieberer Berg. Dino Toppmöller (9.) und Stephan Sieger (51.) hatten für die Kickers getroffen, Josh Wolff sorgte mit seinem Anschlusstreffer in der 87. Minute nochmals für eine spannende Schlussphase. Sogar Torhüter Michael Hofmann schaltete sich in den Angriff ein - ohne Erfolg! „Die Spieler haben eine Reaktion gezeigt", analysierte Trainer Schachner anschließend. „Einsatz und Laufbereitschaft waren okay, da kann ich niemandem einen Vorwurf machen, insgesamt war es aber zu wenig, um zu punkten."


Die B-Junioren des TSV 1860 verdrängten bei der AZ-Wahl zur „Mannschaft des Jahres 2006“ sogar die Profis des FC Bayern.


Amateur-Coach Marco Kurz startete am 29. Januar seine Ausbildung zum Fußball-Lehrer an der Hennes-Weisweiler-Akademie unter der Leitung von DFB-Chefausbilder Erich Rutemöller. Jeweils von Montag bis Donnerstag weilte der Ex-Profi in Köln, um anschließend das Regionalligateam auf den nächsten Gegner vorzubereiten. Unter der Woche übernahm sein Kollege Klaus Koschlick die Trainingsarbeit.

-------------------------------------------------

Geld macht nicht Glücklich, es beruhigt nur die Nerven - Falco

---> http://www.steinipictures.de.vu <---> http://www.steiniontour.de.vu

 Sprung  
www.ali-khan.eu www.alikhan.tv Kontakt:0172-488 16 30
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor