Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 597 mal aufgerufen
 Tagespolitik
Mangojerry Offline

500PS

Beiträge: 6.438

22.09.2006 12:29
Afrikaner steckt Frauen offenbar aus Hass mit HIV an Zitat · antworten

38-Jähriger sitzt in Würzburg in Untersuchungshaft

Würzburg (ddp-bay). Weil er versucht haben soll, mindestens sieben Frauen absichtlich mit dem HI-Virus zu infizieren, sitzt ein 38-jähriger Afrikaner seit März dieses Jahres in Würzburg in Untersuchungshaft. Wie die Staatsanwaltschaft Würzburg am Freitag auf ddp-Anfrage mitteilte, werfen die Ermittler dem gebürtigen Kenianer versuchten Totschlag und gefährliche Körperverletzung vor. Zwei der sieben Frauen seien tatsächlich mit dem HI-Virus infiziert worden.
Seit September 1999 soll der 38-Jährige versucht haben, das HI-Virus durch ungeschützten Geschlechtsverkehr auf seine Sexualpartnerinnen zu übertragen. Wie der Würzburger Oberstaatsanwalt Erik Ohlenschlager auf ddp-Anfrage sagte, war dem Angeklagten zu diesem Zeitpunkt seine HIV-Infektion bereits bekannt. Das Würzburger Ordnungsamt habe den Mann per Bescheid dazu verpflichtet seine potenziellen Sexualpartner über seine HIV-Infektion zu informieren.
Als Tatmotiv vermutet die Staatsanwaltschaft ``Hass auf deutsche Frauen´´. Der 38-Jährige geht offenbar davon aus, dass er sich bei seiner deutschen Ex-Frau angesteckt hat. Die sieben Frauen waren zu den Tatzeitpunkten zwischen 16 und 24 Jahre alt. Laut Ohlenschlager hat sich der 38-Jährige bisher nicht zu den Vorwürfen geäußert. Der Anwalt des Afrikaners sagte in einem Interview, er vermutet wie sein Mandant hinter der Anklage ein Komplott der Ex-Freundinnen. Ein Prozesstermin steht noch nicht fest.
(ddp)
22.09.2006 12:02 Uhr


"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."

Mangojerry Offline

500PS

Beiträge: 6.438

19.12.2006 16:31
#2  Prozess wegen absichtlicher HIV-Ansteckung beginnt Zitat · antworten

38-Jähriger muss sich vor Würzburger Landgericht verantworten

Würzburg (ddp-bay). Weil er versucht haben soll, mindestens sieben Frauen absichtlich mit HIV anzustecken, muss sich ein 38 Jahre alter Mann ab Mittwoch vor dem Würzburger Landgericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft legt dem in Kenia geborenen Mann versuchten Totschlag und gefährliche Körperverletzung zur Last.
Er habe seit September 1999 das HI-Virus durch ungeschützten Geschlechtsverkehr auf seine 16 bis 24 Jahre alten Sexualpartnerinnen übertragen wollen. Ab diesem Zeitpunkt soll dem Angeklagten seine HIV-Infektion bekannt gewesen sein. Damals wurde er vom Würzburger Gesundheitsamt über die Folgen der Infektion aufgeklärt und vom Ordnungsamt der Stadt Würzburg dazu verpflichtet, seine Sexpartner vor dem Geschlechtsverkehr über die Ansteckungsgefahr zu informieren.
Zwei der sieben in der Anklageschrift aufgeführten Opfer aus dem Raum Würzburg und Nürnberg sind nach Angaben der Staatsanwaltschaft tatsächlich mit dem HI-Virus infiziert. Als Motiv vermutet die Anklagebehörde ``Hass auf deutsche Frauen´´. Der Afrikaner geht offenbar davon aus, dass er sich bei seiner deutschen Ex-Frau mit dem Aids-Erreger angesteckt hat. Für den Prozess sind zunächst fünf Verhandlungstage bis zum 11. Januar angesetzt.
(ddp)
19.12.2006 14:42 Uhr


"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."

 Sprung  
www.ali-khan.eu www.alikhan.tv Kontakt:0172-488 16 30
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor