Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 439 mal aufgerufen
 1860 - Die Löwen
Steini Offline

500PS


Beiträge: 5.829

24.09.2007 11:50
Knapper 2:1-Erfolg über St. Pauli - Löwen bleiben Tabellenführer Zitat · antworten

Die Löwen verteidigten in einer am Ende hochdramatischen Partie mit einem 2:1-Erfolg über den FC St. Pauli die Tabellenführung und bleiben weiterhin ungeschlagen. Antonio Di Salvo hatte mit seinem 5. Saisontreffer in der 13. Minute die Sechziger in Führung gebracht, Berkant Göktan erhöhte eine Viertelstunde später auf 2:0 (28.). Fünf Minute später verkürzten die Hanseaten durch einen indirekten Freistoss von Marvin Braun (33.).



Personal: Auf Markus Schroth (Reha nach Sehnentzündung), Torhüter Philipp Tschauner (Teilabriss des vorderen Kreuzbandes im linken Knie) und Nikolas Ledgerwood (Verrenkungsbruch des linken Sprunggelenks) musste Trainer Marco Kurz weiterhin verzichten. Christoph Burkhard, Alexander Eberlein, Lukasz Szukala und Björn Ziegenbein stellte er für die U23 ab, die fast zeitgleich beim SSV Reutlingen in der Regionalliga Süd antrat.

Spielverlauf: Beide Mannschaften begannen sehr konzentriert. So resultierte die erste Chance des Spiels aus einem Freistoss. Danny Schwarz hatte den Ball fast von der rechten Außenlinie nach innen geflankt, Torben Hoffmann kam zwar mit dem Kopf dran, konnte das Leder aber nicht Richtung Tor drücken. Irgendwie prallte der Ball von einem Hamburger Spieler Richtung St. Pauli-Tor zurück, wo beinahe Gregg Berhalter am Torraum mit einer Grätsche das Leder erreicht hätte (8.). In der 13. Minute konterten die Löwen mustergültig im eigenen Stadion die Gäste aus. Berkant Göktan hatte Josh Wolff auf der rechten Seite steil geschickt, der lief seinem Gegenspieler Ralph Gunesch davon, legte im Strafraum quer in die Mitte, wo Antonio Di Salvo nur noch aus neun Metern zur 1:0-Führung einschieben brauchte. Vier Minuten später legte Göktan am linken Strafraumeck auf Daniel Bierofka ab, dessen Flachschuss aus 20 Meter rauschte ans Außennetz des Hamburger Tores (17.). Die erste Chance für St. Pauli in der 24. Minute. Nach einem Freistoss von der rechten Seite kam Marcel Egger aus neun Meter zum Kopfball, aber das Leder landete weit über dem Löwen-Tor. Immer wieder schaffte es das Team von Marco Kurz, durch schnelles Spiel die Defensive der Hanseaten auszuhebeln. Bierofka spielte mit einem wunderschönen Pass in die Schnittstelle der St. Pauli-Abwehr Göktan frei, der lief übers linke Strafraumeck alleine auf Keeper Patrick Borger zu, verwandelte cool zum 2:0 (28.). Aber nur vier Minuten konnten sich die Sechziger am Zwei-Tor-Vorsprung erfreuen. Dann gab es einen indirekten Freistoss 24 Meter vorm Löwen-Tor. Marvin Brauns Flachsschuss schlug genau im rechten unteren Eck zum 1:2-Anschlusstreffer ein, Michael Hofmann chancenlos (33.). Nach einem Eckball von Danny Schwarz und einem anschließenden Kopfball von Hoffmann aus sechs Metern hatten viele Löwen-Anhänger bereits den Torschrei auf den Lippen, aber Thomas Meggle rettete für seinen geschlagenen Torwart Borger, wobei viele den Ball hinter der Linie sahen (37.). Auch die TV-Bilder gaben keinen hundertprozentigen Aufschluss darüber, ob es ein regulärer Treffer war. In der 42. Minute erneut Gefahr nach einem Freistoss von Schwarz, diesmal fast von der Mittellinie. Di Salvo stieg am Elfmeterpunkt am höchsten, aber sein Kopfball kam zu zentral auf Keeper Borger, sodass er problemlos klären konnte (42.). Im Gegenzug taucht plötzlich Timo Schultz alleine vor Löwen-Torwart Hofmann auf, doch dessen Schuss aus zehn Metern wehrt der 34-Jährige mit dem Fuß zur Ecke ab. Kurz danach musste Kapitän Schwarz das Feld verlassen. Erste Diagnose: Rippenprellung. Für ihn kam noch vor der Pause Sven Bender.

Zu Beginn der 2. Halbzeit verstärkte St. Pauli den Druck, die Löwen hatten einige brenzlige Situationen im eigenen Strafraum zu überstehen, ohne dass die "Totenköpfe" zunächst zu klaren Chancen kamen. Die hatten aber die Löwen. In der 56. Minute leitete Hoffmann auf der linken Seite einen Konter ein. Di Salvo dribbelte sich in den Strafraum, legte quer auf den zweiten Pfosten, wo der mitgeeilte Hoffmann nur um Zentimeter am Ball vorbeigrätschte. Glück in der 68. Minute für die Löwen. Erst wehrte Hofmann einen 18-Meter-Schuss von Ludwig mit den Fäusten ins Tor-Aus ab. Nach der Ecke kam Ludwig erneut an den Ball, sein Volleyschuss aus 20 Metern knallte diesmal an die Querlatte des 1860-Tores. Nach einem Freistoss des eingewechselten Timo Gebhart von der rechten Seite kam Markus Thorandt am Torraum zum Kopfball, köpfte aber einen Hamburger Abwehrspieler an (80.). Beide Teams spielten nun mit offenem Visier, gingen volles Risiko, eine klare Linie war dabei aber nicht zu erkennen. In der 87. Minute prallte der Ball wie eine Billiardkugel durch den 1860-Strafraum, doch keiner der Paulianer konnte einlochen. In der 90. Minute beorderte Hamburgs Teamchef Holger Stanislawski bei einer Ecke alle Feldspieler an den Münchner Strafraum, aber die Löwen konnten abwehren. In der Nachspielzeit klärte Carsten Rothenbach noch auf der Linie einen Schuss von Gebhart. Am Ende feierten die Löwen einen glücklichen 2:1-Sieg in einem emotionalen Fight, indem beide Mannschaften viel Leidenschaft gezeigt hatten.

1860: 1 Hofmann – 16 Thorandt, 19 Ghvinianidze, 5 Berhalter, 4 Hoffmann – 8 D. Schwarz, 22 L. Bender – 11 Wolff, 10 Göktan, 7 Bierofka – 9 Di Salvo.
Ersatz: 34 Rössl (Tor) – 14 Holebas, 17 S. Bender, 18 Gebhart, 23 B. Schwarz, 24 Kucukovic, 33 Johnson.

St. Pauli: 1 Borger – 24 Rothenbach, 4 Morena, 14 Eger, 11 Gunesch – 17 Boll, 10 Meggle – 5 Brunnemann, 18 Ludwig, 12 Schultz – 7 Braun.
Ersatz: 31 Pliquett (Tor) – 3 Joy, 8 Bruns, 9 Schnitzler, 20 Bourgault, 22 Karikari, 23 Kuru.

Wechsel: S. Bender für D. Schwarz (44.), Gebhart für Göktan (70.), Holebas für Bierofka (83.) – Schnitzler für Brunnemann (59.), Kuru für Braun (76.), Bruns für Morena (82.).

Tore: 1:0 Di Salvo (13.), 2:0 Göktan (28.), 2:1 Braun (33.).
Gelbe Karte: D. Schwarz, S. Bender – Ludwig, Boll.
Zuschauer: 46.500 in der Allianz Arena.
Schiedsrichter: Holger Henschel (Braunschweig); Assistenten: Malte Dittrich (Bremen), Arne Aarnink (Nordhorn).

-------------------------------------------------

Geld macht nicht Glücklich, es beruhigt nur die Nerven - Falco

 Sprung  
www.ali-khan.eu www.alikhan.tv Kontakt:0172-488 16 30
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor