Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 359 mal aufgerufen
 1860 - Die Löwen
Steini Offline

500PS


Beiträge: 5.829

06.10.2007 12:48
27.09.07 - 0:3 in Mainz - Trotz erster Saisonniederlage weiter Spitzenreiter Zitat · antworten

Im siebten Saisonspiel kassierten die Löwen ihre erste Niederlage. Mit 0:3 (0:1) unterlagen sie bei Bundesliga-Absteiger Mainz 05. Die Treffer erzielten Daniel Gunkel nach einem äußerst umstrittenen Freistoss aus 22 Metern in der 34. Minute, Felix Borja nach einer Unachtsamkeit in der Hintermannschaft der Löwen (67.) und Miroslav Karhan per Handelfmeter. 1860 bleibt aufgrund der besseren Tordifferenz weiterhin Tabellenführer.



Personal: Weiterhin verzichten musste Trainer Marco Kurz auf die schon seit längerem verletzten Markus Schroth (Reha nach Sehnentzündung), Torhüter Philipp Tschauner (Teilabriss des vorderen Kreuzbandes im linken Knie) und Nikolas Ledgerwood (Verrenkungsbruch des linken Sprunggelenks). Dazu fielen im Vergleich zum letzten Heimspiel außerdem Danny Schwarz (Rippenbruch), Josh Wolff (Oberschenkelverhärtung), Sven Bender (muskuläre Probleme) und Timo Gebhart (Abstellung U19) aus.

Spielverlauf: „Jeder, der heute zum Zug kommt, genießt mein Vertrauen“, kommentierte Löwen-Coach Marco Kurz die Ausfälle vor Spielbeginn. Alexander Eberlein kam erstmals in dieser Saison im Profiteam zum Einsatz, Fabian Johnson stand zum zweiten Mal in der Startelf. Dauerregen in Rheinhessen hatte den Platz äußerst rutschig gemacht. Bereits nach zwei Minuten stockte den mitgereisten Löwen-Fans der Atem, als Felix Borja aus kurzer Distanz einnetzte, aber der Mainzer Stürmer stand bei der Ballannahme klar im Abseits (3.). Kritischer war die Situation zwei Minuten später. Ein weiter Ball aus der Hälfte der 05er kam erneut auf Borja, der freie Bahn Richtung Tor hatte, aber Michael Hofmann war hellwach, kam aus seinem Tor und klärte per Fuß fünf Meter vorm eigenen Strafraum (5.). In der 6. Minute prüfte Daniel Gunkel auf dem rutschigen Untergrund Hofmann mit einem 30-Meter-Freistoss, aber der Keeper zeigte sich erneut auf dem Posten, fing das Spielgerät sicher ab. Nach diesem fulminanten Auftakt der Mainzer konnten sich die Sechziger etwas vom Druck der Gastgeber befreien. In der 17. Minute versuchte es Berkant Göktan mit einem Linksschuss aus 32 Metern. Ein probates Mittel auf dem glitschigen Rasen, doch das Leder ging einige Meter am Tor vorbei. Auf der anderen Seite sah Milorad Pekovic, dass Hofmann einige Meter vor seinem Kasten stand, aber den Heber aus 28 Metern fing der Löwen-Keeper sicher ab (24.). Zwei Minuten später die Riesenchance für die Sechziger zur Führung. Göktan hatte sich auf der linken Außenbahn durchgesetzt, seine weite Flanke auf den zweiten Pfosten erreichte Fabian Johnson, der das Leder aus neun Metern volley nahm, aber keinen Druck hinter den Ball brachte, sodass Torhüter Christan Wetklo keine Probleme damit hatte (26.). Im Gegenzug kam Miroslav Karhan auf der rechten Seite gegen Torben Hoffmann zum Flanken, Borja war am ersten Pfosten vor Gregg Berhalter am Ball, doch sein Schuss aus sieben Meter landete am Außennetz (27.). In der 33. Minute wehrte Berhalter mit dem Fuß den Ball am eigenen Strafraum vor Petr Ruman ab, Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer wollte dabei ein Foul gesehen haben, entschied auf direkten Freistoß für die Mainzer. Gunkel lief an, zirkelte mit rechts aus 22 Metern den Ball über die Mauer. Dieser sprang, unhaltbar für Hofmann, von der Unterkante der Latte zum 1:0 für die 05er ins Löwen-Tor (34.). Es war bereits das fünfte Saisontor für den 27-Jährigen – das vierte durch einen Freistoß! Beinahe sogar das 2:0 für die Rheinhessen. Markus Feulner kam am rechten Torraumeck zum Schuss, Torben Hoffmann konnte den Ball gerade noch vom Tor weggrätschen (38.). In der 42. Minute die zweite Großchance für die Sechziger. Göktan hatte von rechts einen Eckball hereingedreht, Berhalter kam sechs Meter vor dem Mainzer Tor frei zum Kopfball, aber das Leder rutschte ihm über den Scheitel und landete im Tor-Aus. So blieb es zur Pause beim 0:1-Rückstand für die Löwen.

Zwei Minuten nach Wiederanpfiff die nächste Möglichkeit für die Mainzer. Nach einem Kopfballduell zwischen Mate Ghvinianidze und Borja im Löwen-Strafraum fiel der Ball Ruman vor die Füße, der aus spitzem Winkel mit seinem Volleyschuss aus acht Metern nur das Außennetz traf (47.). In der 56. Minute versuchte es Borja über die rechte Seite, seine Flanke klatschte Löwen-Keeper Hofmann zunächst Richtung eigenes Tor ab, im Nachfassen konnte er das Leder rechtzeitig vor der Linie abfangen. Eine Standardsituation sorgte halbwegs für Gefahr vorm Mainzer Tor. Daniel Bierofka hatte von der linken Seite mit rechts einen Freistoß vors Gehäuse der 05er gezogen, Neven Subotic wehrte per Kopf zu kurz ab, Johnson versuchte es mit einer Direktabnahme aus 18 Metern, doch der Ball landete weit über dem Tor von Wetklo. In der 67. Minute passte Gunkel aus der eigenen Hälfte auf Borja an der rechten Außenlinie. Der Ecuadorianer zog mit dem Ball am Fuß in die Mitte, ließ zwei Löwen stehen und schoss aus 24 Metern. Der leicht abgefälschte Ball senkte sich über Torwart Hofmann zum 2:0 ins 1860-Tor. Es kam aber noch dicker für die Löwen. Nach einem Freistoss von Damir Vrancic entschied Schiri Kinhöfer auf Handelfmeter. Was war geschehen? Der eingewechselte José Holebas in der Mauer war hochgesprungen, drehte sich dabei ab, der Ball sprang ihm an den Oberarm und wie bereits im Auftaktspiel in Augsburg zeigte Kinhöfer – damals war es Danny Schwarz – auf den Elfmeterpunkt. Karhan ließ sich die Chance nicht entgehen, verwandelte sicher zum 3:0 (79.). In der Schlussphase durfte Benny Schwarz noch sein Zweitligadebüt für die Löwen feiern – einer der wenigen Lichtblicke an diesem Abend. Am Ende gewannen die Mainzer verdient, benötigten aber beim ersten und dritten Tor die tatkräftige Mithilfe des Unparteiischen.

Mainz: 29 Wetklo – 6 Hoogland, 2 Svensson, 28 Subotic, 5 Demirtas – 21 Karhan, 27 Gunkel, 13 Pekovic, 7 Feulner – 9 Borja, 11 Ruman.
Ersatz: 30 Ischdonat (Tor) – 3 D. Vrancic, 8 Baljak, 14 Wellington, 20 Jovanovic, 24 Markolf, 31 Laurent.

1860: 1 Hofmann – 16 Thorandt, 19 Ghvinianidze, 5 Berhalter, 4 Hoffmann – 22 L. Bender, 28 Eberlein – 33 Johnson, 10 Göktan, 7 Bierofka – 9 Di Salvo.
Ersatz: 34 Rössl (Tor) – 14 Holebas, 20 Burkhard, 23 B. Schwarz, 24 Kucukovic, 27 Ziegenbein, 30 Szukala.

Wechsel: Baljak für Ruman (62.), D. Vrancic für Gunkel (70.), Markolf für Feulner (81.) – Kucukovic für Eberlein (66.), Holebas für Johnson (68.), B. Schwarz für Hoffmann (87.).

Tore: 1:0 Gunkel (34.). 2:0 Borja (67.), 3:0 Karhan (79., Handelfmeter).
Gelbe Karte: Pekovic, Borja – Berhalter, Hoffmann, Di Salvo.
Zuschauer: 20.000 im Bruchwegstadion.
Schiedsrichter: Thorsten Kinhöfer (Herne); Assistenten: Detlef Scheppe (Wenden), Tobias Stieler (Obertshausen).


Quelle: http://www.tsv1860.de

-------------------------------------------------

Geld macht nicht Glücklich, es beruhigt nur die Nerven - Falco

 Sprung  
www.ali-khan.eu www.alikhan.tv Kontakt:0172-488 16 30
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor