Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 402 mal aufgerufen
 1860 - Die Löwen
Steini Offline

500PS


Beiträge: 5.829

18.11.2007 20:49
Profis: Löwen punkten gegen Tabellenführer Gladbach Zitat · antworten

Im Spitzenspiel des 13. Spieltages trennten sich 1860 München und Borussia Mönchengladbach 0:0. Dabei war der Punkt für den Tabellenführer vom Niederrhein äußerst schmeichelhaft. Gerade nach der Pause konnten die Löwen beste Konterchancen nicht zu Ende spielen. Am Ende stand beim Team von Marco Kurz eine Verteidigung mit einem Durchschnittsalter von 19 Jahren auf dem Platz.



Personal: Im Spitzenspiel gegen Borussia Mönchengladbach musste Trainer Marco Kurz auf die bereits seit längerem verletzten Markus Schroth (Reha nach Sehnentzündung), Torhüter Philipp Tschauner (Teilabriss des vorderen Kreuzbandes im linken Knie), Nikolas Ledgerwood (Verrenkungsbruch des linken Sprunggelenks), Alexander Eberlein (Bänderriss) und Lukasz Szukala (Patellasehnen-Teileinriss) verzichten. Kurzfristig fielen Torhüter Andreas Rössl, der beim Regionalliga-Derby am Samstag gegen Ingolstadt die Rote Karte gesehen hatte, und Gregg Berhalter wegen eines Magen-/Darmvirus aus. Kurzfristig wurde Torwarttrainer Jürgen Wittmann als Ersatz-Keeper lizenziert, da U23-Torhüter Rodolfo Rodriguez keine Spielberechtigung für die Zweite Liga erhielt. In der Saison 2002/03 hatte der 41-Jährige sein letztes Punktspiel für die zweite Mannschaft der Löwen absolviert.

Spielverlauf: Sechzig begann druckvoll und hatte in der 2. Minute gleich eine Doppelchance. Erst war es Daniel Bierofka, der unwiderstehlich an der linken Außenlinie anzog, im Strafraum Tobias Levels umspielte und das Leder gefühlvoll nach innen hob, doch Antonio Di Salvo kam nicht an den Ball. Das Leder kam zurück auf die linke Seite, wo sich diesmal Danny Schwarz durchsetzte. Seine Flanke an den Torraum konnte Sascha Rösler gerade noch per Kopf vor dem einschussbereiten Berkant Göktan klären. In der 5. Minute war es Lars Bender, der aus der eigenen Hälfte Josh Wolff mit einem weiten Pass in die Schnittstelle der Innenverteidigung bediente. Jedoch konnte Borussen-Keeper Christofer Heimeroth den Ball gerade noch an der Strafraumgrenze gegen den US-Amerikaner klären. Die erste Möglichkeit besaßen die Gladbacher in der 12. Minute. Levels hatte einen Freistoss aus halblinker Position mit rechts vors Tor gedreht, der Kanadier Rob Friend stieg am höchsten, doch sein Kopfball aus acht Metern landete weit überm Löwen-Tor. Im Gegenzug versuchte es Bierofka mit einem 18-Meter-Schuss aus halbrechter Position, der Ball strich aber knapp übers kurze Eck (13.). Erneut sorgte Bierofka, der mit viel Tempo über die linke Seite in den Strafraum stürmte, für Gefahr. Von der Torauslinie legte er den Ball zurück an den Fünf-Meter-Raum, wo der bedrängte Di Salvo das Leder per Hacke auf Göktan verlängerte, doch Patrick Paauwe hatte aufgepasst, ging im letzten Moment dazwischen und konnte klären (21.). Eine Riesenchance für die Borussen in der 23. Minute. Nach einer Ecke von rechts kam Rösler relativ frei aus sieben Metern zum Kopfball, köpfte aber 1860-Innenverteidiger Mate Ghvinianidze an. Nach einem Eckball durch Danny Schwarz klatschte Borussen-Keeper Heimeroth den Ball im Torraum nur ab, zum Glück für ihn fiel er seinem Mitspieler Rösler vor die Füße, der klären konnte (32.). Im Gegenzug kam Sharbel Touma an der Strafraumgrenze zum Schuss. Mit rechts zielte er durch zwei Löwen-Verteidiger aufs kurze Eck, traf aber nur den Innenpfosten (33.). In der 34. Minute offenbarte Gladbachs Keeper Heimeroth einmal mehr Unsicherheiten. Nach einer Kerze im Strafraum ließ er beim Versuch, am Elfmeterpunkt den Ball zu fangen, das Leder fallen. Dies fiel Göktan genau vor die Füße, doch der Torjäger konnte erfolgreich von zwei Gladbachern am Torschuss gehindert werden (34.). In der 39. Minute war es der überragende Bierofka, der mit seinem Schuss von der Strafraumgrenze nur das Außennetz traf. Drei Minuten später flankte der dreifache Nationalspieler von der linken Seite, Wolff ging am Torraum mit dem Kopf zum Ball, verhinderte dadurch die Riesenchance für die beiden besser postierten Di Salvo und Göktan in seinem Rücken (42.). Kurz vor der Pause jubelten die Münchner Fans verfrüht, nachdem Lars Bender von links geflankt hatte und Di Salvo aus sechs Metern traf, aber der 28-Jährige stand bei der Aktion einen halben Meter im Abseits (44.). Insgesamt konnte der Löwen-Anhang mit der 1. Halbzeit zufrieden sein. Das einzige, was in einer von der Heimmannschaft überlegen geführten Partie fehlte, waren die Tore.

Die erste Viertelstunde nach der Pause zeigten beide Teams ein sehr intensives Spiel, aber ohne zwingende Aktionen. So richtig gefährlich wurde es erst in der 63. Minute. Danny Schwarz hatte auf Wolff am rechten Strafraumeck abgelegt, der US-Boy zog nach innen, schoss mit links aus16 Meter, aber der Ball strich knapp am langen Pfosten vorbei. Drei Minuten später war es auf der Gegenseite Rösler, der Neuville direkt bediente, dessen Schuss aus halblinker Position von der Strafraumgrenze ging aber hoch übers Tor von Michael Hofmann (66.). Nach einer Kontersituation zog Göktan aus vollem Lauf mit links aus 20 Metern ab, der Ball landete aber neben dem linken Pfosten im Aus (69.). In der 78. Minute dribbelte Göktan durch den Borussen-Strafraum, legte zurück auf den heranstürmenden Bierofka, der das Leder aus zwölf Metern mit vollem Risiko nahm, aber weit übers Tor schoss. Im Gegenzug die Gladbacher mit der ersten guten Möglichkeit in der 2. Halbzeit. Rösler hatte von der linken Außenlinie hoch vors Tor geflankt, Friend stieg am höchsten, sein Kopfball aus neun Metern wurde aber sichere Beute von Goalie Hofmann (79.). In der 83. Minute war es erneut Göktan, der es mit einem Linksschuss aus zwölf Metern versuchte, aber wieder strich der Ball knapp übers linke Kreuzeck. Kurz zuvor war Julian Baumgartlinger für den verletzten Torben Hoffmann eingewechselt worden. Es war das Profidebüt des 19-jährigen Österreichers. Damit spielten ein 18-Jähriger (Lars Bender), zwei 19-Jährige (Johnson und Baumgartlinger) und ein 20-Jähriger (Ghvinianidze) in der Löwen-Verteidigung. Helle Aufregung in der 89. Minute im Gladbacher Strafraum, aber sowohl Göktan als auch Wolff kamen aus aussichtsreicher Position nicht zum Abschluss. Damit blieb es beim für den Tabellenführer Borussia Mönchengladbach äußerst schmeichelhaften 0:0.

1860: 1 Hofmann – 16 Thorandt, 19 Ghvinianidze, 22 L. Bender, 4 Hoffmann – 8 D. Schwarz, 17 S. Bender – 11 Wolff, 10 Göktan, 7 Bierofka – 9 Di Salvo.
Ersatz: 41 Wittmann (Tor) – 14 Holebas, 18 Gebhart, 20 Burkhard, 24 Kucukovic, 26 Baumgartlinger, 33 Johnson.

Borussia: 1 Heimeroth – 22 Levels, 3 Daems, 4 Brouwers, 13 Voigt – 17 Paauwe – 23 M. Ndjeng, 14 Touma – 10 Rösler – 16 Friend, 27 Neuville.
Ersatz: 21 Gospodarek – 5 Gohouri, 6 Polanski, 7 S. Coulibaly, 11 Marin, 20 Bögelund, 30 Colautti.

Wechsel: Johnson für Thorandt (35.), Baumgartlinger für Hoffmann (82.) – Marin für Touma (64.), Polanski für Levels (76.), Gohouri für Neuville (84.).

Tore: –.
Gelbe Karte: – Levels, Neuville, Touma.
Zuschauer: 31.000 in der Allianz Arena.
Schiedsrichter: Michael Kempter (Sauldorf); Assistenten: Jan-Hendrik Salver (Stuttgart), Florian Steinberg (Korntal).

-------------------------------------------------

Geld macht nicht Glücklich, es beruhigt nur die Nerven - Falco

---> http://www.steinipictures.de.vu <---> http://www.steiniontour.de.vu

 Sprung  
www.ali-khan.eu www.alikhan.tv Kontakt:0172-488 16 30
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor