Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 49 Antworten
und wurde 2.261 mal aufgerufen
 Tagespolitik
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
FairyCake ( Gast )
Beiträge:

02.07.2006 22:56
#16 RE: Kevin und seine Mutter sind tot! Zitat · antworten
In Antwort auf:
Den MENSCHEN mögen. Den MENSCHEN im Menschen sehen. Ihn so anzunehmen wie er ist ohne nach seiner Herkunft, sozialen Status, seiner Bildung, seiner Vergangenheit oder sonst was zu fragen.
Menschlichkeit bedeutet ein Menschenfreund zu sein. Mitmenschlich und Mitfühlend zu sein.
Wohltätig und Sozial sein.
Menschlichkeit bedeutet Nächstenliebe.

Viele Ärzte wählten ihren Beruf, weil sie Menschen helfen wollten. Heute zählt bei den meisten nur das Geld. Sie eröffnen Privatpraxen und behandeln nur die Menschen, die das nötige Geld mitbringen. Werden Koryphäen auf ihrem Gebiet um den großen Reibach zu machen. Angefangen bei Zahnärzten, Orthopäden, Psychologen, Chirurgen.

Dann gibt es Ärzte, die unter dem Deckmantel der Menschlichkeit, Nächstenliebe und Sozialengagement und ganz Selbstlos arme Kriegsopferkinder operieren, ihnen ein menschliches Aussehen verschaffen, Prothesen anfertigen, etc.
Eigentümlich, dass da dann genau ein Fernsehteam anwesend ist.
Es gibt auch „Ärzte ohne Grenzen“, die ihren Jahresurlaub opfern und wirklich Selbstlos und aus Nächstenliebe und Menschlichkeit, den armen und kranken Menschen in der Dritten Welt Hilfe leisten- ohne Kamera und Presseaufgebot!!

Ich habe mich kürzlich mit Jemanden über Mutter Teresa unterhalten. Er hält sie für die falscheste, egoistischste, bigotteste Person überhaupt. Trägt ihre „gute Taten“ zur Schau- um Anerkennung geifernd.
Ebenso der Papst. Er spendet Segen, predigt den Menschen was von Liebe und Vermehrung, verpönt aber Pille und Kondom, verurteilt sexuell Andersgesinnte......
Eines der Gelübde ist Armut, Keuschheit, Gehorsam. Der Papst lässt sich seine Kutte maßschneidern aus edlem Zwirn, trägt Gucci Brillen, muss nicht hungerleiden und lebt in Prunk und Pomp.
Aber hat der Papst einen Hungernden gefüttert, einen Obdachlosen ein Dach überm Kopf geboten – für eine Nacht, hat er einen Bettler gekleidet......????????

Ein Michael Schuhmacher spendet seinen Rennanzug für einen wohltätigen Zweck.
Der Anzug wurde von seinem Arbeitgeber gesponsert und bezahlen tut der Ottonormalverbraucher dafür, damit eine Krebsstation ausgebaut werden kann.
Ruhm, Anerkennung, Schulterklopfen. Sehr Wohltätig!!!!

Mitgefühl, Nächstenliebe, Toleranz verkommen immer mehr. Der Mensch entwickelt sich aus Neid, Missgunst zum Misanthropen. Aus Mitgefühl wird Gehässigkeit. Aus Nächstenliebe wird Verachtung.
Der Mensch wird vorverurteilt ohne das man ihn richtig kennt. Man projeziert seine Gedanken auf den anderen.
Viele halten sich für menschlich, sozial, tolerant, mitfühlend, verständnisvoll doch kaum agiert Mensch anders als erwartet, tritt uns auf den Schlips.....heißt es: „Hab ich doch gleich gewusst, dass des ein Arsch ist“, „Die asoziale Sau hat es nicht anders verdient“, „Eine Verrückte eben“, „Der hab ich´s gleich angesehen, dass das eine falsche Schlange ist“, „Selber Schuld“, „Neeee, mit der/dem will ich nichts mehr zu tun haben“, „Kein Wunder, dass...........“
Wir leben in einer Ich-Gesellschaft. Wie Du mir so ich Dir!


Der Mensch is nun mal kein Gott also... Sondern ganz im Gegenteil... Stimmts?!

Stella Offline

Wordup

Beiträge: 190

03.07.2006 08:49
#17 RE: Kevin und seine Mutter sind tot! Zitat · antworten

Zitat von Das Gute
auf maschine schalten? - also doch funktionieren - und selbstschutz? - wovor? was Du nicht an Dich ranläßt, kann Dir auch nicht schaden, will heißen, wenn Du Dich auf Dauer so grundlegend mit den Dingen (Tragödien, Elend, ect.) auseinandersetzt und Dir Gedanken machst, machst Du Dich seelisch fertig. Du kannst nicht alles an Dich ranlassen, weil irgendwann kannst Du das ganze nichtmehr verarbeiten. Und das heißt jetzt nicht,dass man deswegen nicht menschlich oder emotionslos ist.
warum entscheidet man sich für einen beruf, der das schicksal mancher menschen nur noch verschlimmert? nur des geldes wegen? und weil man dann nicht selbständig denken muss? man muss ja nur beschlüsse ausführen, deren basis gesetze sind, die von menschen gemacht wurden, die nie und nimmer in derartigen situationen waren.es ist ein Job der gemacht werden muß, genauso wie Leichenwäscher oder Gerichtsmediziner (da scheien doch auch alle auf "wei kann man nur")! Was heißt "ein Job, das Schicksal mancher Menschen verschlimmert", hallooooooooo... aufwachen! das ist doch wohl eine sehr einseitige Sicht der Dinge. Wieso meinst Du, müßte man bei dem Job nicht denken? Sollen wir dann auch gleich die Polizei abschaffen, weil die ja auch nur nach dem Gesetz arbeiten???
grundsätzlich und logisch könntest du schon recht haben, aber mir fehlt hier wie in vielen anderen existenzbereichen die MENSCHLICHKEIT! mir scheint, die kann man sich in einem land, dem es eigentlich ziemlich gut geht, oft nur leisten, wenn man die nötige kohle dazu hat..was hätte die Gerichtsvollzieherin Deiner Meinung nach tun solln???
oft schauen menschen auch nicht wirklich richtig hin, z.b. du.danke, ich kann durchaus lesen ich habe davon gesprochen, "menschen wie dieser frau" zu helfen, nicht ihr die 100.000 euro zu geben.das ist es aber letztlich, was dabei rauskommt! wie willst Du anders effektiv helfen? Es gibt bereits eine Schuldnerberatung, aber wenn man die nicht in Anspruch nehmen will. und das bärengeld war nur ein momentan aktuelles beispiel, es gibt noch ganz schön viele andere summen, über deren verwendung man mal genauer nachdenken könnte.aber dazu bräuchts halt ein paar positive soziale eigenschaften - verständnis, mitgefühl, hilfsbereitschaft ....nicht zuletzt auch LIEBE!halloooooooooo, aufwachen... willkommen im Leben! Es ist nicht immer alles Friede, Freude, Eierkuchen! Diese positiven Eigenschaften gibt es schon, sonst hätten wir nicht z.B. die Tafel, die Obdachlose mit Essen versorgt oder die Telefonseelsorge oder die Schuldenberatung oder ein Kriseninterventionsteam oder.... und würden nicht zuletzt mehrfache Mörder durchfüttern und in Sicherheitsverwahrung stecken, sondern .... (die gerade diese menschen dann oft in ihrer freizeit erfolglos suchen)wie willst Du das beurteilen?
is halt so ....


-imagination is more important than knowledge-

Stella Offline

Wordup

Beiträge: 190

03.07.2006 09:01
#18 RE: Kevin und seine Mutter sind tot! Zitat · antworten

Zitat von Monika M
Was bedeutet Menschlichkeit?
Den MENSCHEN mögen. Den MENSCHEN im Menschen sehen. Ihn so anzunehmen wie er ist ohne nach seiner Herkunft, sozialen Status, seiner Bildung, seiner Vergangenheit oder sonst was zu fragen.
Menschlichkeit bedeutet ein Menschenfreund zu sein. Mitmenschlich und Mitfühlend zu sein.
Wohltätig und Sozial sein.
Menschlichkeit bedeutet Nächstenliebe.
Viele halten sich für menschlich, sozial, tolerant, mitfühlend, verständnisvoll doch kaum agiert Mensch anders als erwartet, tritt uns auf den Schlips.....heißt es: „Hab ich doch gleich gewusst, dass des ein Arsch ist“, „Die asoziale Sau hat es nicht anders verdient“, „Eine Verrückte eben“, „Der hab ich´s gleich angesehen, dass das eine falsche Schlange ist“, „Selber Schuld“, „Neeee, mit der/dem will ich nichts mehr zu tun haben“, „Kein Wunder, dass...........“
Wir leben in einer Ich-Gesellschaft. Wie Du mir so ich Dir!
In Antwort auf:
Die Anderen werden Dich immer kritisieren und über Dich lästern, und es ist nicht einfach, jemanden zu treffen, der Dich so akzeptiert, wie Du bist.
von Mangojerry
Wer ohne Sünde ist, der Werfe den ersten Stein!
Eine Frau in der U-Bahn zeigte heute Menschlichkeit und Mitgefühl. Sie gab einem jungen Mann, der offensichtlich ein Drogen oder Alkoholproblem hatte und die Leute um paar Cents anbettelte, weil Hartz IV Empfänger, fünf Euro, damit er sich was zum Essen kauft.
das war kein Mitgefühl sondern Mitleid. Geholfen hat sie ihm damit nicht, nein, sie hat vielmehr ihr Gewissen freigekauft, "ich hab ihm 5€ gegeben und eine gute Tat vollbracht". Meint sie, hat sie aber nicht, sie hat sein Problem vielmehr noch verschlimmert, jetzt kann er sich ja wieder Drogen kaufen. Hätte sie im Arbeit angeboten, oder einen Platz in einer Suchtberatung, ja, dann hätte sie ihm geholfen!
Du schreibst über Toleranz und Nächstenliebe? Na da würde ich mich mal an die eigene Nase fassen!


-imagination is more important than knowledge-

Monika M ( Gast )
Beiträge:

03.07.2006 10:29
#19 RE: Kevin und seine Mutter sind tot! Zitat · antworten

Zitat von Stella

Du schreibst über Toleranz und Nächstenliebe? Na da würde ich mich mal an die eigene Nase fassen!

Ich muss nicht Tolerant sein und Nächstenliebe ausüben, um darüber schreiben zu können. Genauso wenig muss ich Koch sein, um über die Zubereitung von Pfannkuchen reden zu können.

Ich bin tolerant, mitfühlend, verständnisvoll...., aber ich suche mir die Menschen aus, denen ich dieses entgegen bringe.
Das tut wohl jeder von uns! Das ist auch nur menschlich und durchaus verständlich. Oder bist du jedem gegenüber tolerant und liebst deinen Nächsten wie dich selbst?

Zu der Dame in der U-Bahn: das ist Ansichtssache, ob sie aus Mitleid gehandelt hat oder ihr Gewissen freikaufen wollte. Du "vorveruteilst" sie ohne ihren wahren Beweggründe zu kennen.
Für ihr empfinden hat sie das Richtige getan, für dein empfinden war es das Falsche. Sei´s drum. Da kann man jetzt das Haar in der Suppe suchen und ewiglich diskutieren.
Einen Drogenberatungsplatz muss er sich schon selber suchen.

Stella Offline

Wordup

Beiträge: 190

03.07.2006 13:11
#20 RE: Kevin und seine Mutter sind tot! Zitat · antworten


Ich muss nicht Tolerant sein und Nächstenliebe ausüben, um darüber schreiben zu können. Genauso wenig muss ich Koch sein, um über die Zubereitung von Pfannkuchen reden zu können.
Ich bin tolerant, mitfühlend, verständnisvoll...., aber ich suche mir die Menschen aus, denen ich dieses entgegen bringe.
Das tut wohl jeder von uns! Das ist auch nur menschlich und durchaus verständlich. Oder bist du jedem gegenüber tolerant und liebst deinen Nächsten wie dich selbst?Toleranz und Liebe ist Zweierlei. Sicher toleriere und liebe ich nicht jeden, das ist wohl ganz normal. Klar mußt du mit den Dingen nix am Hut haben, aber dann schreib auch nicht so vorwurfsvoll bitte
Zu der Dame in der U-Bahn: das ist Ansichtssache, ob sie aus Mitleid gehandelt hat oder ihr Gewissen freikaufen wollte. Du "vorveruteilst" sie ohne ihren wahren Beweggründe zu kennen.
Für ihr empfinden hat sie das Richtige getan, für dein empfinden war es das Falsche. Sei´s drum. Da kann man jetzt das Haar in der Suppe suchen und ewiglich diskutieren.nicht für mein Empfinden, sondern von der Logik her!
Einen Drogenberatungsplatz muss er sich schon selber suchen. ach, da hört wohl deine Nächstenliebe und dein Mitgefühl auf, wenns drum geht, mal konkret zu helfen!? [/quote]


-imagination is more important than knowledge-

Monika M ( Gast )
Beiträge:

03.07.2006 14:54
#21 RE: Kevin und seine Mutter sind tot! Zitat · antworten

Zitat von Stella
Ich muss nicht Tolerant sein und Nächstenliebe ausüben, um darüber schreiben zu können. Genauso wenig muss ich Koch sein, um über die Zubereitung von Pfannkuchen reden zu können.
Ich bin tolerant, mitfühlend, verständnisvoll...., aber ich suche mir die Menschen aus, denen ich dieses entgegen bringe.
Das tut wohl jeder von uns! Das ist auch nur menschlich und durchaus verständlich. Oder bist du jedem gegenüber tolerant und liebst deinen Nächsten wie dich selbst?Toleranz und Liebe ist Zweierlei. Sicher toleriere und liebe ich nicht jeden, das ist wohl ganz normal. Klar mußt du mit den Dingen nix am Hut haben, aber dann schreib auch nicht so vorwurfsvoll bittees war nicht vorwurfsvoll, sondern sachlich dargestellt.
Zu der Dame in der U-Bahn: das ist Ansichtssache, ob sie aus Mitleid gehandelt hat oder ihr Gewissen freikaufen wollte. Du "vorveruteilst" sie ohne ihren wahren Beweggründe zu kennen.
Für ihr empfinden hat sie das Richtige getan, für dein empfinden war es das Falsche. Sei´s drum. Da kann man jetzt das Haar in der Suppe suchen und ewiglich diskutieren.nicht für mein Empfinden, sondern von der Logik her! so gesehen kann man ausnahmslos jedem unterstellen oder vorwerfen sein "gewissen" freikaufen zu wollen, sobald er was gutes tut. andererseits stell ich mir die frage warum soll man sich sein gewissen freikaufen wollen. weder du noch ich noch sonst jemand anderer ist dafür verantwortlich, dass jemand zu drogen oder alkohol greift. hast du ein schlechtes gewissen, weil du satt bist während die menschen in der dritten welt hungern müssen? ist es mein, dein, unser verschulden, dass die erde dort knochentrocken ist und nix wächst und gedeiht?
ich glaube nicht, dass sich jemand sein gewissen freikaufen muss. niemand muß für die lebenssituation anderer ein schlechtes gewissen haben.

Einen Drogenberatungsplatz muss er sich schon selber suchen. ach, da hört wohl deine Nächstenliebe und dein Mitgefühl auf, wenns drum geht, mal konkret zu helfen!?
das hat nichts mit mitgefühl oder nächstenliebe zu tun. ich bin weder sein hausarzt, therapeut oder sozialberater. das ist deren aufgabe und nicht meine oder deine. und du könntest ihm auch gar keinen beschaffen- von der logik her.aber du kannst es gerne mal versuchen.

-imagination is more important than knowledge-[/quote]

Stella Offline

Wordup

Beiträge: 190

03.07.2006 17:04
#22 RE: Kevin und seine Mutter sind tot! Zitat · antworten

Nennst du das Menschlichkeit? Es ist dir egal ob die Menschen in der dritten Welt verhungern und verdursten, solange du nicht verantwortlich dafür bist!? Wo endet deinen Menschlichkeit, am Tellerand? Man kann doch die Menschen auch unterstützen, wenn man nicht ursächlich für deren Problem verantwortlich ist. Das hat eben schon was mit Mitgefühl und Nächstenliebe zu tun, wenn sich fremde Menschen darum kümmern, dass z.B der Junkie in der Ubahn nen Therapieplatz bekommt oder sei es nur frisches Drogenbesteck! Warum gibt es diese Anlaufstellen wohl, die Leute könnten ja auch nen ganz normalen Bürojob machen, aber nein, sie fühlen sich berufen zu helfen. Es geht auch garnicht darum, ob ich ihm einen Platz beschaffen könnte, ich hatte lediglich hingeschrieben was effektive Hilfe in diesem Fall wäre. Du schmeißt doch einem Bettler auf der Straße auch Geld ins Körbchen, weil du ihn bemitleidest und dann gehst du weg mit dem Gefühl "na ich hab ihm ja Geld reingeschmissen, alles andere muß er selbst regeln" das beruhigt dein Gewissen und du kannst weitergehn. Is es nicht so? Gutes muß man nicht immer nur mit Geld tun, manchmal erreicht man mit einer gutgemeinten Geldgabe genau das Gegenteil. Aber die wenigsten machen sich die Mühe darüber mal nachzudenken.


-imagination is more important than knowledge-

Mangojerry Offline

500PS

Beiträge: 6.438

03.07.2006 18:07
#23 @ Stella Zitat · antworten
In Antwort auf:
aber dann schreib auch nicht so vorwurfsvoll bitte

Wie würdest Du denn das nennen, was Du schreibst?!
Nur ein Beispiel:
In Antwort auf:
Wo endet deinen Menschlichkeit, am Tellerand?

Du hast Deine Meinung, dann lass doch anderen auch ihre?! Vorwürfe, Unterstellungen ... was ist mit Akzeptanz?!
Es sollen sich auch schon Menschen totdiskutiert haben, weil sie nicht auf einen Nenner gekommen sind!


"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."

Monika M ( Gast )
Beiträge:

03.07.2006 18:58
#24 RE: Kevin und seine Mutter sind tot! Zitat · antworten

Zitat von Stella
Nennst du das Menschlichkeit? Es ist dir egal ob die Menschen in der dritten Welt verhungern und verdursten, solange du nicht verantwortlich dafür bist!? Wo endet deinen Menschlichkeit, am Tellerand? Man kann doch die Menschen auch unterstützen, wenn man nicht ursächlich für deren Problem verantwortlich ist. Das hat eben schon was mit Mitgefühl und Nächstenliebe zu tun, wenn sich fremde Menschen darum kümmern, dass z.B der Junkie in der Ubahn nen Therapieplatz bekommt oder sei es nur frisches Drogenbesteck! Warum gibt es diese Anlaufstellen wohl, die Leute könnten ja auch nen ganz normalen Bürojob machen, aber nein, sie fühlen sich berufen zu helfen. Es geht auch garnicht darum, ob ich ihm einen Platz beschaffen könnte, ich hatte lediglich hingeschrieben was effektive Hilfe in diesem Fall wäre. Du schmeißt doch einem Bettler auf der Straße auch Geld ins Körbchen, weil du ihn bemitleidest und dann gehst du weg mit dem Gefühl "na ich hab ihm ja Geld reingeschmissen, alles andere muß er selbst regeln" das beruhigt dein Gewissen und du kannst weitergehn. Is es nicht so? Gutes muß man nicht immer nur mit Geld tun, manchmal erreicht man mit einer gutgemeinten Geldgabe genau das Gegenteil. Aber die wenigsten machen sich die Mühe darüber mal nachzudenken.
-imagination is more important than knowledge-

Ich sagte nicht, dass es mir egal wäre, ich sagte man müsse sich kein schlechtes Gewissen machen!!

Es bleibt jedem selbst überlassen was er unter Nächstenliebe versteht, wie diese aussieht und wie weit diese geht.
Es bleibt auch jedem selbst überlassen ob und wie er jemanden helfen und unterstützen möchte!!

Du hast nicht geschrieben, dass ein Therapieplatz eine effektive Hilfe wäre, du hast klipp und klar geschrieben, die Frau hätte ihm einen anbieten sollen bzw mir hast du den Vorwurf gemacht ihm keinen besorgen zu wollen und meine Nächstenliebe würde hier enden. Du widersprichst dir.
Es gibt Anlaufstellen- ja. Dann soll er diese nutzen und sich dahin begeben oder willst du ihn am Ärmel dort hinzerren??
Du tust gerade so, als ob du dir wirklich Gedanken über das Leben des Bettlers oder Junkies machst und wie es zu seiner Lebenssituation kam.
Du wirfst doch sicherlich auch nur paar Münzen Gedankenlos in seinen Hut und gehst weiter. Gewissen hin oder her.
Machst du dir etwa Gedanken um die hungernden Menschen in der dritten Welt, wenn du die Hälfte deiner Pizza stehen läßt, weil du satt bist?
Machst du dir Gedanken, wenn dein Kühlschrankk überquillt mit Lebensmitteln, die teilweise am gammeln sind, während das kleine Mädchen im Sudan nicht mal ein Löffel Reis abbekommt?
Machst du dir etwa Gedanken, wenn du zu einer WM-Party gehst dir vielleicht die Birne zuschüttest, während es in Äthiopien an Wasser mangelt?
Tu bitte nicht so als ob!

Niemand hat das Recht und das reine Gewissen andere zu verurteilen. Oder jemanden den Vorwurf zu machen oder zu unterstellen, man besäße keine Menschlichkeit oder Nächstenliebe, kein Mitgefühl oder Toleranz.
Es bleibt jedem selbst überlassen wie er das handhabt.


Stella Offline

Wordup

Beiträge: 190

04.07.2006 08:12
#25 RE: @ Mango Zitat · antworten
Eben, ich leiste mir den Luxus einer EIGENEN Meinung Ich werfe niemand etwas vor und unterstelle auch nichts, war eine rein rhetorische Frage. Lieber diskutiere ich mich tot, als das ich keine Meinung habe bzw. mich nur in unpersönlichen Zitaten artikulieren kann, da rührt sich wenigstens was aber entschuldige bitte, wenn ich dich aus deinem Dornröschenschlaf aufgeweckt habe

Schade, man kann hier einfach keine vernünftige Diskussion führen


-imagination is more important than knowledge-

Stella Offline

Wordup

Beiträge: 190

04.07.2006 08:23
#26 RE: @ Monika M Zitat · antworten

Punkt 1: du hast Recht
Punkt 2: glaub es ruhig, ich mache mir Gedanken, das müßtest DU doch schon mitbekommen haben liebe Amazone!
Punkt 3: das ist das, was DU glaubst!


-imagination is more important than knowledge-

Monika M ( Gast )
Beiträge:

04.07.2006 09:20
#27 RE: @ Stella Zitat · antworten

Freiheit ist, das zu sagen, was andere nicht hören wollen.

Diese Freiheit nehme ich mir auch. Eine eigene Meinung zu haben erachte ich nicht als Luxus sondern als Charakterstärke!
Es gibt viel zu viele Arschkriecher, Speichellecker, die sich wie ein Fähnchen im Wind drehen, Menschen die dir Honig ums Maul schmieren, dir nach dem Mund reden und dich Bauchpinseln.
Gut, dass du eine eigene Meinung hast und diese auch vertrittst- du solltest andere aber auch akzeptieren können, auch wenn du diese missbilligst.

Diskutieren kann man, sofern das Thema sachlich behandelt wird. Nur bleibt es nie dabei. Man wird persönlich- macht Vorwürfe, Unterstellungen, Analysierungen!
Das Schwierige bei einer Forumsdiskussion ist das Sender-Empfänger Problem. Man bekommt es in den falschen Hals oder interpretiert es ganz anders als wie vom Verfasser beabsichtigt.
Und schon fühlt man sich persönlich angegriffen, regt sich auf, ist beleidigt, eingeschnappt, verärgert und die Diskussion endet.
Und dann werden spitze Pfeile abgeschossen. Das macht die Sache noch schwieriger.

Zitat von Stella
Punkt 1: du hast Rechtimmer
Punkt 2: glaub es ruhig, ich mache mir Gedanken, das müßtest DU doch schon mitbekommen haben liebe Amazonenein, hab ich nicht mitbekommen. schön, wenn du dir gedanken machst. ich mach mir auch meine gedanke, aber ich handhabe das anders.glaub es oder nicht, aber ich hab auch ab und an meine soziale ader, aber nicht um mein gewissen zu beruhigen, sondern weil mir danach ist.da kann man endlos diskutieren was der richtige weg oder die richtige hilfe wäre. tatsache bleibt, dass niemand (außer gott vielleicht, sofern es ihn tatsächlich gibt??)für die situation in der dritten welt verantwortlich gemacht werden kann. ich finde es bewundernswert von karlheinz böhm, dass er sich seit über 20jahren dafür stark macht. schulen, krankenhäuser, brunnen bauen...... läßt. mir drängt sich aber die frage auf, warum hungern die menschen aber immer noch trotz millionen von euro an spenden??? irgendwas läuft doch da schief oder geht nicht koscher von dannen!
Punkt 3: das ist das, was DU glaubst!dito
-imagination is more important than knowledge-

Stella Offline

Wordup

Beiträge: 190

04.07.2006 09:52
#28 RE: @ Stella Zitat · antworten

Zitat von Monika M
Freiheit ist, das zu sagen, was andere nicht hören wollen.
Diese Freiheit nehme ich mir auch. Eine eigene Meinung zu haben erachte ich nicht als Luxus sondern als Charakterstärke!
Es gibt viel zu viele Arschkriecher, Speichellecker, die sich wie ein Fähnchen im Wind drehen, Menschen die dir Honig ums Maul schmieren, dir nach dem Mund reden und dich Bauchpinseln.
Gut, dass du eine eigene Meinung hast und diese auch vertrittst- du solltest andere aber auch akzeptieren können, auch wenn du diese missbilligst. du lass mal stecken, ich brauch keine altklugen Belehrungen was ich zu tun oder zu lassen habe
Diskutieren kann man, sofern das Thema sachlich behandelt wird.von welcher Diskussion sprichst du? hier wird nicht diskutiert, jeder schreibt seinen Mist dazu und wenn man mal was schreibt was den anderen nicht in den Kram passt, dann wird es persönlich, wenns überhaupt soweit kommt, weil hier treiben sich x Leute rum, die zwar hier sind aber zu fast nichts einen eigene Meinung haben, leider. Nur bleibt es nie dabei. Man wird persönlich- macht Vorwürfe, Unterstellungen, Analysierungen!jetzt weiß ich ja, dass man hier jedes Wörtchen auf die Goldwaage legt und Erbsen zählt, da schreibt man halt nixmehr, wenn jede Äußerung gleich negativ als persönlicher Angriff aufgeblasen wird, da bleibt dann mehr Platz für Monologe statt Dialoge
Das Schwierige bei einer Forumsdiskussion ist das Sender-Empfänger Problem. Man bekommt es in den falschen Hals oder interpretiert es ganz anders als wie vom Verfasser beabsichtigt.
Und schon fühlt man sich persönlich angegriffen, regt sich auf, ist beleidigt, eingeschnappt, verärgert und die Diskussion endet.was is da dran noch Diskussion, wenn man jede Äußerung rechtfertigen muß und sich von langweiligen Besserwissern über den Mund fahren lassen muß? Diskussion besteht nunmal eben aus zwei Meinungen, sonst wäre es keine Diskussion.
Und dann werden spitze Pfeile abgeschossen. Das macht die Sache noch schwieriger.
Zitat von Stella
Punkt 1: du hast Rechtimmer
Punkt 2: glaub es ruhig, ich mache mir Gedanken, das müßtest DU doch schon mitbekommen haben liebe Amazonenein, hab ich nicht mitbekommen. schön, wenn du dir gedanken machst. ich mach mir auch meine gedanke, aber ich handhabe das anders.glaub es oder nicht, aber ich hab auch ab und an meine soziale ader, aber nicht um mein gewissen zu beruhigen, sondern weil mir danach ist.da kann man endlos diskutieren was der richtige weg oder die richtige hilfe wäre. tatsache bleibt, dass niemand (außer gott vielleicht, sofern es ihn tatsächlich gibt??)für die situation in der dritten welt verantwortlich gemacht werden kann. ich finde es bewundernswert von karlheinz böhm, dass er sich seit über 20jahren dafür stark macht. schulen, krankenhäuser, brunnen bauen...... läßt. mir drängt sich aber die frage auf, warum hungern die menschen aber immer noch trotz millionen von euro an spenden??? irgendwas läuft doch da schief oder geht nicht koscher von dannen!er tut wenigstens was, während andere nur blöd daher reden! er leistet effektive Hilfe, indem er vor Ort was tut und nicht nur Geld rüberschickt, das in irgenwelchen korrupten Kanälen verschwindet
Punkt 3: das ist das, was DU glaubst!dito
-imagination is more important than knowledge-


- man muss nicht verrückt sein, um das Leben zu genießen, aber es hilft! -

Monika M ( Gast )
Beiträge:

04.07.2006 11:50
#29 RE: @ Stella Zitat · antworten

Zitat von Stella
Zitat von Monika M
Freiheit ist, das zu sagen, was andere nicht hören wollen.
Diese Freiheit nehme ich mir auch. Eine eigene Meinung zu haben erachte ich nicht als Luxus sondern als Charakterstärke!
Es gibt viel zu viele Arschkriecher, Speichellecker, die sich wie ein Fähnchen im Wind drehen, Menschen die dir Honig ums Maul schmieren, dir nach dem Mund reden und dich Bauchpinseln.
Gut, dass du eine eigene Meinung hast und diese auch vertrittst- du solltest andere aber auch akzeptieren können, auch wenn du diese missbilligst. du lass mal stecken, ich brauch keine altklugen Belehrungen was ich zu tun oder zu lassen habesag ich doch: sender-empfänger problem. in die falsche kehle bekommen, und schon geht´s los
Diskutieren kann man, sofern das Thema sachlich behandelt wird.von welcher Diskussion sprichst du? hier wird nicht diskutiert, jeder schreibt seinen Mist dazu und wenn man mal was schreibt was den anderen nicht in den Kram passt, dann wird es persönlich, wenns überhaupt soweit kommt, weil hier treiben sich x Leute rum, die zwar hier sind aber zu fast nichts einen eigene Meinung haben, leider.ich rede von diskussionen im allgemeinen. ich sagte bereits, dass es persönlich wird, weil man die ansicht oder den "mist" der anderen nicht billigt. Nur bleibt es nie dabei. Man wird persönlich- macht Vorwürfe, Unterstellungen, Analysierungen!jetzt weiß ich ja, dass man hier jedes Wörtchen auf die Goldwaage legt und Erbsen zählt, da schreibt man halt nixmehr, wenn jede Äußerung gleich negativ als persönlicher Angriff aufgeblasen wird, da bleibt dann mehr Platz für Monologe statt Dialoge stimmt, is aber so. es kommt aber drauf an wie man schreibt.
Das Schwierige bei einer Forumsdiskussion ist das Sender-Empfänger Problem. Man bekommt es in den falschen Hals oder interpretiert es ganz anders als wie vom Verfasser beabsichtigt.
Und schon fühlt man sich persönlich angegriffen, regt sich auf, ist beleidigt, eingeschnappt, verärgert und die Diskussion endet.was is da dran noch Diskussion, wenn man jede Äußerung rechtfertigen muß und sich von langweiligen Besserwissern über den Mund fahren lassen muß? Diskussion besteht nunmal eben aus zwei Meinungen, sonst wäre es keine Diskussion.eine diskussion besteht aus zwei meinungen, doch redest du von langweiligen besserwissern. und schon hat sich das thema ausdiskutiert, weil dann niemand mehr bock auf einen dialog hat. dann bleibt es beim monolog. niemand will sich als langweiliger besserwissen betiteln lassen nur weil man nicht mit der meinung anderer konform ist
Und dann werden spitze Pfeile abgeschossen. Das macht die Sache noch schwieriger.
Zitat von Stella
Punkt 1: du hast Rechtimmer
Punkt 2: glaub es ruhig, ich mache mir Gedanken, das müßtest DU doch schon mitbekommen haben liebe Amazonenein, hab ich nicht mitbekommen. schön, wenn du dir gedanken machst. ich mach mir auch meine gedanke, aber ich handhabe das anders.glaub es oder nicht, aber ich hab auch ab und an meine soziale ader, aber nicht um mein gewissen zu beruhigen, sondern weil mir danach ist.da kann man endlos diskutieren was der richtige weg oder die richtige hilfe wäre. tatsache bleibt, dass niemand (außer gott vielleicht, sofern es ihn tatsächlich gibt??)für die situation in der dritten welt verantwortlich gemacht werden kann. ich finde es bewundernswert von karlheinz böhm, dass er sich seit über 20jahren dafür stark macht. schulen, krankenhäuser, brunnen bauen...... läßt. mir drängt sich aber die frage auf, warum hungern die menschen aber immer noch trotz millionen von euro an spenden??? irgendwas läuft doch da schief oder geht nicht koscher von dannen!er tut wenigstens was, während andere nur blöd daher reden! er leistet effektive Hilfe, indem er vor Ort was tut und nicht nur Geld rüberschickt, das in irgenwelchen korrupten Kanälen verschwindet
Punkt 3: das ist das, was DU glaubst!dito
-imagination is more important than knowledge-


- man muss nicht verrückt sein, um das Leben zu genießen, aber es hilft! -
stimme voll und ganz zu

Stella Offline

Wordup

Beiträge: 190

04.07.2006 12:13
#30 RE: @ Stella Zitat · antworten

"stimmt, is aber so. es kommt aber drauf an wie man schreibt."

jedem kann man es eh nicht rechtmachen und wenn ich alles voher erst marshallplanmäßig austüfteln muß, was ich wie schreib, dann bin das nicht mehr ich und darauf hab ich keinen Bock... Ende der Diskussion!


- man muss nicht verrückt sein, um das Leben zu genießen, aber es hilft! -

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
www.ali-khan.eu www.alikhan.tv Kontakt:0172-488 16 30
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor